AeroGal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AeroGal
Logo von AeroGal
Airbus A319-100 der AeroGal
IATA-Code: 2K
ICAO-Code: GLG
Rufzeichen: AEROGAL
Gründung: 1986
Betrieb eingestellt: 2014
Sitz: Quito, EcuadorEcuador Ecuador
Drehkreuz:

Aeropuerto Internacional José Joaquín de Olmedo

Allianz: Star Alliance
Vielfliegerprogramm: Aeromillas
Flottenstärke: 8
Ziele: National und international
AeroGal hat den Betrieb 2014 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

AeroGal (Aerolineas Galapagos) war eine ecuadorianische Fluggesellschaft mit Sitz in Quito[1] und Basis auf dem Aeropuerto Internacional José Joaquín de Olmedo.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde im November 1985 gegründet[1] und nahm den Flugbetrieb mit Dornier Do 28 D Skyservant auf. Ende 2009 wurde die Fluggesellschaft zu 80 % von der Synergy Group übernommen, der unter anderem auch Avianca gehört.[2] Allerdings soll die Identität der Fluggesellschaft nach der Übernahme bestehen bleiben.[2]

In naher Zukunft soll die gesamte Flotte durch modernere Flugzeuge ersetzt und die Flotte ausgebaut werden. Dazu wurden auf der Pariser Luftfahrtmesse 2011 Absichtserklärungen über die Beschaffung von 51 Flugzeugen von Airbus abgegeben.[3]

2012 fusionierte AeroGal unter Federführung der Synergy Group mit der ebenfalls ecuadorianischen Aero VIP zu Avianca Ecuador. Ihr Markenname wird durch diese aber noch bis 2014 weiter genutzt.[4] In diesem Zusammenhang werden alle Flugzeuge sukzessive umlackiert und in einer rot-weißen Einheitslackierung der Dachmarke Avianca lackiert, die auch sämtliche Flugzeuge der anderen Tochtergesellschaften der AviancaTaca Holding tragen werden.

Flugziele[Bearbeiten]

Obschon der Name und die Bemalung auf die Galapagos-Inseln bezug nahm, dauerte es bis Ende 2003, bis die Gesellschaft die Galápagos-Inseln auch anfliegen durfte. Von ihren Drehkreuzen in Quito und Guayaquil aus flog AeroGal Ziele innerhalb Ecuadors sowie die Galápagos an.[5] Zu den Internationalen Zielen gehörten neben Bogota in Kolumbien auch Destinationen außerhalb Südamerikas; zuletzt flog AeroGal regelmäßig nach New York und Miami.[5]

Flotte[Bearbeiten]

Mit Stand August 2014 bestand die Flotte der AeroGal aus acht Flugzeugen:[6]

AeroGal betrieb bis 2011 noch Flugzeuge vom Typ Boeing 727-200, Boeing 737-200, Boeing 757-200 und Boeing 767-300ER.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b La empresa. AeroGal, abgerufen am 6. April 2014 (spanisch).
  2. a b In: Aero International. Ausgabe Nr. 1/2010, Seite 46.
  3. Pariser Auftragsfeuerwerk hält an. airliners.de. 22. Juni 2011. Abgerufen am 16. Oktober 2011.
  4. aerotelegraph.com - Avianca setzt auf Einheitsmarke 19. Februar 2013
  5. a b aerogal.com.ec: [1] Abgerufen am 6. April 2014. (HTML, spanisch)
  6. ch-aviation.ch - Flotte der AeroGal (englisch) abgerufen am 21. August 2014