Lacsa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lineas Aereas Costarricenses S.A.
Logo der TACA-Gruppe
A320 im alten Design
IATA-Code: LR
ICAO-Code: LRC
Rufzeichen: TACA LACSA
Gründung: 1946
Sitz: San José, Costa RicaCosta Rica Costa Rica
Heimatflughafen: Juan Santamaría International Airport
Allianz: Grupo TACA
Flottenstärke: 15
Ziele: 20

Lacsa (Lineas Aereas Costarricenses S.A.) ist die nationale Fluggesellschaft von Costa Rica mit Sitz in San José.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Fluggesellschaft wurde 1946 von Pan American World Airways, der Regierung von Costa Rica und Privatinvestoren aus Costa Rica gegründet. Der Flugbetrieb begann 1946, und 1949 wurde Lacsa zur nationalen Fluggesellschaft erhoben. Die regionalen Verbindungen wurden 1959 an Sansa Airlines übertragen. Die Fluggesellschaft ist heute zu 86,98 % im Streubesitz, der Grupo TACA (10 %) und ASA Lacsa (3,02 %) (Mitarbeiter-Versicherungsgesellschaft). Lacsa fliegt heute im Verbund von TACA Regional Airlines.

Bis Mitte 2013 wird die Gesellschaft im Rahmen des Zusammenschlusses ihrer Eigentümer in die einheitliche Marke Avianca umbenannt.[1]

Flugziele[Bearbeiten]

Lacsa fliegt zu über 20 Zielen in Zentral-, Nord- und Südamerika. Alle internationalen Ziele werden unter dem Namen TACA/LACSA Costa Rica vermarktet. Seit Januar 2005 fliegt sie folgende internationale Ziele an: Bogotá, Buenos Aires, Caracas, Chicago, Guatemala-Stadt, Guayaquil, Havanna, Lima, Los Angeles, Managua, Mexiko-Stadt, Miami, New York, Panama-Stadt, Quito, Santo Domingo, San Salvador, San Pedro Sula, Tegucigalpa, Toronto.

Flotte[Bearbeiten]

Mit Stand Juli 2013 besteht die Flotte der Lacsa aus 15 Flugzeugen[2], welche von TACA betrieben wird:

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. aerotelegraph.com - Avianca setzt auf Einheitsmarke 19. Februar 2013
  2. ch-aviation.ch - Lacsa (englisch) abgerufen am 18. Juli 2013