Aglientu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aglientu
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Aglientu (Italien)
Aglientu
Staat: Italien
Region: Sardinien
Provinz: Olbia-Tempio (OT)
Lokale Bezeichnung: Aglièntu /
Santu Francìscu d'Aglièntu
Koordinaten: 41° 5′ N, 9° 7′ O41.0833333333339.1166666666667420Koordinaten: 41° 5′ 0″ N, 9° 7′ 0″ O
Höhe: 420 m s.l.m.
Fläche: 148,56 km²
Einwohner: 2.144 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 14 Einw./km²
Postleitzahl: 07020
Vorwahl: 079
ISTAT-Nummer: 104026
Volksbezeichnung: Aglientesi
Schutzpatron: Franz von Assisi
Website: http://www.comune.aglientu.ot.it/

Aglientu (galluresisch Santu Francìscu d'Aglièntu) ist eine Gemeinde in der Provinz Olbia-Tempio in der italienischen Region Sardinien mit 2144 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012).

Geographie[Bearbeiten]

Aglientu liegt in der historischen Region Gallura im Norden Sardiniens auf einem für diese Landschaft typischen Granithügel, nur wenige Kilometer von der Küste entfernt. Die Einwohner verteilen sich auf den gleichnamigen Kernort sowie die an der Küste gelegenen Ortsteile Portobello, Monti Russu Littigheddu und Vignola Mare. Die Nachbargemeinden sind Aggius, Luogosanto, Santa Teresa Gallura, Tempio Pausania und Trinità d'Agultu e Vignola.

Geschichte[Bearbeiten]

Neolithische Relikte sowie zahlreiche Nuraghen deuten auf eine frühe Besiedlung der Gegend um Aglientu hin. In der Römerzeit befand sich beim Ortsteil Vignola Mare ein Rastplatz mit Möglichkeit zum Viehwechsel an der Straße Porto TorresSanta Teresa Gallura. Der Turm von Vignola wurde in der Zeit der spanischen bzw. aragonesischen Herrschaft zur Abwehr sarazenischer Angriffe errichtet. Der heutige Kernort Aglientu wurde 1776 durch Karl Emanuel III. und Viktor Amadeus III. gegründet. Bis 1959 gehörte Aglientu zur Stadt Tempio Pausania, seither ist es eine eigenständige Gemeinde.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wirtschaftliches Standbein Aglientus ist der Tourismus. Auf dem Gebiet der Gemeinde befinden sich drei Campingplätze sowie drei Feriensiedlungen, alle jeweils am Meer gelegen. Darüber hinaus spielen die Landwirtschaft sowie die Produktion von Pasta, Brot und Süßwaren eine Rolle.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.