Alessandro Verde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alessandro Kardinal Verde (* 27. März 1865 in Sant’Antimo, Provinz Neapel, Italien; † 29. März 1958 in Rom) war ein Kurienkardinal der römisch-katholischen Kirche.

Leben[Bearbeiten]

Alessandro Verde besuchte zunächst das Seminar in Aversa und studierte anschließend in Rom die Fächer Katholische Theologie und Philosophie. Er promovierte in Theologie sowie in Zivilrecht und Kanonischem Recht. Am 31. März 1888 empfing er das Sakrament der Priesterweihe und arbeitete nach weiterführenden Studien als Seelsorger in der Diözese Rom. 1897 erhielt er den Titel eines Päpstlichen Privatkämmerers, ab 1902 stand er in Diensten der Kongregation für die Evangelisierung der Völker und der Konsistorialkongregation. 1905 wurde er Apostolischer Protonotar und Kanoniker der Patriarchalbasilika San Giovanni in Laterano.

1915 ernannte ihn Papst Benedikt XV. zum Sekretär der Ritenkongregation, 1916 zum Kanoniker der Vatikanischen Basilika, Papst Pius XI. nahm Alessandro Verde am 14. Dezember 1925 als Kardinaldiakon mit der Titeldiakonie Santa Maria in Cosmedin in das Kardinalskollegium auf. Unter Beibehaltung seiner Titeldiakonie wurde er 1935 zum Kardinalpriester pro hac vice erhoben. 1939 wurde er zum Erzpriesters der Basilika Santa Maria Maggiore ernannt. Alessandro Verde starb am 29. März 1958 mit 93 Jahren in Rom und wurde in seinem Geburtsort bestattet. Als er starb, war er der älteste Kardinal der Welt.

Weblinks[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
Alessio Ascalesi CPPS Kardinalprotopriester
1952–1958
Jozef-Ernest van Roey
Angelo Kardinal Dolci Erzpriester der Basilika Santa Maria Maggiore
1939–1958
Carlo Kardinal Confalonieri