Alex Lifeson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lifeson während eines Rush-Konzerts in Mailand (2004)

Alex Zivojinovich (* 27. August 1953 in Fernie, British Columbia, Kanada), besser bekannt unter seinem Künstlernamen Alex Lifeson, ist ein kanadischer Musiker.

Der Sohn serbischer Einwanderer aus Šabac, im Westen Serbiens, wuchs in Toronto, der Hauptstadt der Provinz Ontario und größten Stadt Kanadas auf. Da Zivojinovich (Živojinović) übersetzt in etwa so viel wie „Sohn des Lebens“ (engl. son of life) bedeutet, legte sich Alex den Künstlernamen Lifeson zu.

Alex Lifeson spielt Gitarre und komponiert zusammen mit Geddy Lee die Musik für die Rockband Rush. Für die Texte der Band zeichnet Neil Peart verantwortlich. Lifeson ist Inhaber einer kleinen Firma namens The Omega Concern, die Verbraucherprodukte entwirft und produziert, des Weiteren ist er Teilhaber eines Restaurants in Toronto, The Orbit Room, sowie lizenzierter Pilot und Motorradmechaniker.

Zusammen mit seinen Bandmitgliedern Geddy Lee und Neil Peart wurde Lifeson am 9. Mai 1996 zum Officer des Order of Canada (OC) ernannt. Rush waren zugleich die ersten Musiker in Kanada überhaupt, die mit dieser Auszeichnung geehrt wurden. Zu Beginn desselben Jahres erschien auch Lifesons erstes und bisher einziges Soloalbum - Victor.

Im Jahr 2000 steuerte Lifeson den Titel March of the High Guard zur 1. Staffel der Fernsehserie Andromeda bei.

2003 hatte Alex eine Gastrolle in der kanadischen Comedy-Fernsehserie Trailer Park Boys. Dabei handelt es sich um eine Folge der dritten Staffel mit dem Titel „Closer To The Heart“, in Anlehnung an den gleichnamigen Rush-Song vom Album A Farewell to Kings aus dem Jahr 1977. Zudem verkörperte er im 2006 erschienenen Kinofilm Trailer Park Boys: The Movie einen Polizisten.

Am Silvesterabend 2003/2004 wurden Alex, sein Sohn Justin und seine Schwiegertochter Michelle in einem Hotel in Naples, Florida verhaftet. Lifeson, der bei einer Auseinandersetzung zwischen seinem Sohn und der Polizei schlichten wollte, wurde später angeklagt, bei der angeblichen Rauferei unter Alkoholeinfluss einen Hilfspolizisten angegriffen zu haben. In zwei Anklagepunkten wurde ihm Widerstand gegen die Staatsgewalt (mögliche Haftstrafe von bis zu fünf Jahren) vorgeworfen. Am 21. April 2005 wurden er und sein Sohn Justin zu einer 12-monatigen Bewährungsstrafe und zur Übernahme der Verhandlungskosten verurteilt.

Auf Fear of a Blank Planet, dem 2007 erschienenen Album der britischen Musikgruppe Porcupine Tree, spielt Alex Lifeson im Song Anesthetize ein Gitarrensolo.

Am 25. Juni 2010 wurden Alex Lifeson und seine Rush-Bandkollegen, Geddy Lee und Neil Peart, mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt. Knapp drei Jahre später, am 18. April 2013, wurden Rush schließlich auch in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Alex Lifeson, der als dritter Redner nach Neil Peart und Geddy Lee zu Wort kam, hielt dabei eine äußerst humorvolle, unterhaltsame und unmissverständliche "Dankesrede". Während der feierlichen Zeremonie in Los Angeles, bei welcher verschiedene Größen aller Sparten der Musikindustrie auftraten, hielten die Mitglieder der Band Foo Fighters, Sänger Dave Grohl und Schlagzeuger Taylor Hawkins, eine Laudatio auf die kanadische Kult-Band um Alex Lifeson und spielten in der Folge zusammen mit Rush ein Medley ihrer bekanntesten Songs.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alex Lifeson – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien