Alexandru Nicolescu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alexandru Nicolescu

Alexandru Nicolescu (* 8. Juli 1852 in Tulgheș, im Komitat Csík (deutsch:Tschick), Siebenbürgen; † 5. Juni 1941 in Blaj, Rumänien) war rumänisch griechisch-katholischer Erzbischof von Făgăraș und Alba Iulia.

Leben[Bearbeiten]

Alexandru Niculescu studierte an der Päpstlichen Universität Urbaniana in Rom wo er 1904 zum Doktor der Philosophie und Theologie promovierte und zum Priester des Zölibats geweiht wurde. Seine ersten seelsorgerischen Aufgaben führten ihn in die Mission nach Nordamerika. Danach wurde er Professor für Moraltheologie am erzbischöflichen Theologischen Seminar in Blaj und Mitglied des Metropolitan-Kapitels.

Am 25. Februar 1922 wurde er zum Bischof von Lugoj ernannt. Konsekriert wurde er am 18. Juni 1922 in der Dreifaltigkeits-Kathedrale von Blaj durch den Metropolitan-Erzbischof von Făgăraș und Alba Iulia Vasile Suciu. Mitkonsekratoren waren Valeriu Traian Frențiu, der Bischof von Lugoj und Iuliu Hossu der Bischof von Gherla, Armenopoli, Szamos-Újvár In der Kathedrale von Lugoj wurde er am 16. Juli 1922 in sein Bistum installiert.

Am 29. August 1936 wurde er zum Nachfolger von Vasile Suciu zum Erzbischof und Metropoliten von Făgăraș und Alba Iulia ernannt[1][2][3]

Am 5. Juni (in der Woche vor Pflingsten) 1941 starb Erzbischof Alexandru Nicolescu und wurde in der Krypta der Dreifaltigkeitskathedrale von Blaj beigesetzt.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Annuario Pontificio, Year 1937.
  2. Annuaire Pontifical Catholique, Year 1932.
  3. Revue des Ordinations Épiscopales, Issue 1922, Number 38.
  4. Silvestru Augustin Prunduș, Clemente Plăianu, Katholizismus und rumänische Orthodoxie. Kurze Geschichte der rumänischen unierten Kirche, Christian Life Publishing House, Cluj 1994.


Vorgänger Amt Nachfolger
Vasile Suciu Erzbischof von Făgăraș und Alba Iulia
1936–1941
Alexandru Todea
Valeriu Traian Frențiu Bischof von Lugoj
1922–1936
Ioan Bălan