Alexei Nikolajewitsch Litwinenko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KasachstanKasachstan Alexei Litwinenko Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 7. März 1980
Geburtsort Ust-Kamenogorsk, Kasachische SSR
Größe 195 cm
Gewicht 102 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #6
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1999, 9. Runde, 262. Position
Phoenix Coyotes
Spielerkarriere
bis 1999 Torpedo Ust-Kamenogorsk
1999–2000 HK Dynamo Moskau
2000–2001 Dinamo-Energija Jekaterinburg
2001–2004 HK Metallurg Magnitogorsk
2004–2005 SKA Sankt Petersburg
2005–2006 HK Spartak Moskau
2006–2008 HK Metallurg Magnitogorsk
2008 HK Spartak Moskau
2008–2010 Witjas Tschechow
seit 2010 Barys Astana

Alexei Nikolajewitsch Litwinenko (russisch Алексей Николаевич Литвиненко; * 7. März 1980 in Ust-Kamenogorsk, Kasachische SSR) ist ein kasachischer Eishockeyspieler, der seit 2010 bei Barys Astana in der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Alexei Litwinenko begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt im Nachwuchsbereich von Torpedo Ust-Kamenogorsk, für dessen Profimannschaft er in der Saison 1998/99 sein Debüt in der Wysschaja Liga, der zweiten russischen Spielklasse, gab. Daraufhin wurde er im NHL Entry Draft 1999 in der neunten Runde als insgesamt 262. Spieler von den Phoenix Coyotes ausgewählt, die ihn jedoch anschließend nicht unter Vertrag nahmen. In der folgenden Spielzeit lief der Verteidiger parallel für den HK Dynamo Moskau in der russischen Superliga auf. Die Saison 2000/01 verbrachte er schließlich bei dessen Ligarivalen Dinamo-Energija Jekaterinburg.

Im Sommer 2001 wurde Litwinenko vom amtierenden russischen Meister HK Metallurg Magnitogorsk verpflichtet, mit dem er in der Saison 2003/04 erst im Meisterschaftsfinale am HK Awangard Omsk scheiterte. In den folgenden beiden Jahren stand der ehemalige Nationalspieler für den SKA Sankt Petersburg und den HK Spartak Moskau auf dem Eis, ehe er für die Saison 2006/07 zu seinem Ex-Club aus Magnitogorsk zurückkehrte. Mit diesem erreichte er den bisher größten Erfolg seiner Karriere, als er mit Metallurg die russische Meisterschaft gewann. In der Saison 2007/08 absolvierte Litwinenko nur noch Spiele für Metallurgs zweite Mannschaft in der drittklassigen Perwaja Liga. Auch bei Spartak Moskau, bei dem er die Saison beendete, konnte er sich nicht durchsetzen und kam nur noch auf neun Erstligaeinsätze in der gesamten Spielzeit.

Im Sommer 2008 unterschrieb Litwinenko bei Witjas Tschechow aus der neugegründeten Kontinentalen Hockey-Liga, für das er seither regelmäßig zum Einsatz kam. 2010 wechselte er zum Ligarivalen Barys Astana.

International[Bearbeiten]

Für Kasachstan nahm Litwinenko im Juniorenbereich an den U20-Junioren-Weltmeisterschaften 1999 und 2000, sowie bei den Senioren an den B-Weltmeisterschaften 2000 und 2001 teil. Des Weiteren stand er im Aufgebot seines Landes bei den A-Weltmeisterschaften 2005, 2006 und 2010 sowie während der Qualifikation zu den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

KHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Hauptrunde 3 90 6 8 14 293
Playoffs

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Weblinks[Bearbeiten]