Alitalia-Flug 404

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alitalia-Flug 404
McDonnell Douglas DC-9-32, Alitalia AN0592514.jpg

Die verunglückte Maschine im August 1990 in Paris

Unfall-Zusammenfassung
Unfallart CFIT aufgrund Instrumentenfehlers
Ort Weiach, Schweiz
Datum 14. November 1990
Todesopfer 46
Verletzte 0
Überlebende 0
Luftfahrzeug
Luftfahrzeugtyp DC-9
Betreiber Alitalia
Kennzeichen I-ATJA
Abflughafen Mailand
Zielflughafen Zürich
Passagiere 40
Besatzung 6
Liste von Katastrophen der Luftfahrt

Alitalia-Flug 404 war ein Linienflug der Alitalia von Mailand nach Zürich. Die Maschine vom Typ McDonnell Douglas DC-9-32 verunglückte am 14. November 1990 beim Landeanflug auf den Flughafen Zürich. Alle 46 Menschen an Bord kamen ums Leben.

Fluggerät[Bearbeiten]

Die DC-9 war zum Zeitpunkt des Unfalls etwa 16 Jahre alt und hatte 33'886 Flugstunden absolviert.

Verlauf des Unglücks[Bearbeiten]

Das ILS-Kreuzzeigerinstrument des Piloten war defekt und zeigte, obwohl die Maschine 300 Höhenmeter zu tief lag, während des gesamten Endanfluges auf RWY 14 des Zürcher Flughafens eine zentrierte Gleitweganzeige, das heisst den idealen Anflugweg. Das ILS-Instrument des Copiloten funktionierte korrekt und zeigte den zu tiefen Anflug an. Der Kapitän entschied sich jedoch fatalerweise - ohne ausreichende Fehleranalyse - das korrekte Werte liefernde Gerät zu ignorieren. Ein vom Copilot kurz vor dem Absturz eingeleitetes Durchstartmanöver wurde auf Anweisung des Kapitäns abgebrochen. So kam es schliesslich südlich von Weiach im Gebiet Surgen zum Aufprall auf den Stadlerberg (637 m), wobei alle 40 Passagiere und die sechs Besatzungsmitglieder ums Leben kamen.

Folgen[Bearbeiten]

Die Verkettung der unglücklichen Umstände führte zu Empfehlungen der Flugunfall-Untersuchungskommission. Unter anderem wurden verbesserte Verfahrensregeln zwischen den beiden Piloten im Landeanflug eingeführt sowie Hinweise auf Möglichkeiten von Fehlablesungen des Höhenmessers gegeben. Vor allem jedoch wurden die Betriebsvorschriften dahingehend ergänzt, dass ein eingeleitetes Durchstartmanöver nicht mehr abgebrochen werden darf.

Weblinks[Bearbeiten]

47.5472222222228.4475Koordinaten: 47° 32′ 50″ N, 8° 26′ 51″ O; CH1903: 675947 / 266766