Flughafen Genf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aéroport International de Genève
Genève Aéroport
Logo Genève Aéroport.svg
Geneva airport from air.jpg
Kenndaten
ICAO-Code LSGG
IATA-Code GVA
Koordinaten
46° 14′ 11″ N, 6° 6′ 26″ O46.2363888888896.1072222222222430Koordinaten: 46° 14′ 11″ N, 6° 6′ 26″ O
430 m ü. MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 4 km nördlich von Genf
Straße Autobahn A1
Bahn InterCity (SBB am Bahnhof Genève Aéroport)
Nahverkehr Trolleybus Genf und Autobus
Basisdaten
Eröffnung 1922
Passagiere 14'436'000 (2013)[1]
Luftfracht 74'709 t (2013)
Flug-
bewegungen
188'768(2013)
Start- und Landebahnen
05/23 3900 m × 50 m Beton
05/23R 823 m × 30 m Gras



i7

i11

i13
Standorte der Schweizer Flughäfen
Älteres Logo

Der Aéroport International de Genève (IATA-Code GVA, ICAO-Code LSGG, Markenname Genève Aéroport; ursprünglich Aéroport de Genève-Cointrin) in der politischen Gemeinde Le Grand-Saconnex und Cointrin in der politischen Gemeinde Meyrin ist der internationale Verkehrsflughafen von Genf und der zweitgrösste Flughafen der Schweiz.

Die wichtigsten Fluggesellschaften vor Ort sind die nationale schweizerische Fluggesellschaft Swiss und die Billigfluggesellschaft EasyJet, die am Flughafen ein Drehkreuz betreibt. Wichtigste Destinationen sind nach Passagieraufkommen London, Paris, Zürich, Amsterdam und Brüssel. Daneben ist der Flughafen Genf ein wichtiger Standort der VIP-Fliegerei und profitiert von den zahlreichen in Genf ansässigen internationalen Organisationen, darunter die Vereinten Nationen und die Internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung.

Unmittelbar südöstlich an den Flughafen angrenzend befindet sich das Genfer Messegelände Palexpo, in dem u. a. der Genfer Auto-Salon stattfindet. Der Flughafen hat einen unterirdischen Bahnhof, der Zugsverbindungen ins Genfer Stadtzentrum als auch nach den wichtigsten Schweizer Städten anbietet.

Ziele[Bearbeiten]

Nebst diversen Zielen in Europa starten von Genf aus auch Interkontinentalflüge nach New York JFK, Newark, Washington-Dulles, Toronto-Pearson, Montreal, Casablanca, Marrakesch-Menara, Djerba, Monastir, Amman, Riad, Dubai, Abu Dhabi, Doha, Dschidda, Kuwait, Kairo, Tel Aviv, Beirut, Alger, Tunis, Taschkent, Peking.[2][3]

Flughafen Genf in Zahlen[Bearbeiten]

2011 zählte der Flughafen Genf gut 13 Millionen Passagiere, 189'000 Flugbewegungen und ein Frachtvolumen von etwa 61'000 Tonnen. Für An- und Abflüge steht in Genf eine Start- und Landebahn 5/23 mit einer Länge von 3900 Metern und einer Kapazität von knapp 40 Flügen pro Stunde zur Verfügung.

Trivia[Bearbeiten]

Da der Flughafen direkt an französisches Staatsgebiet angrenzt, wurde mit Frankreich ein Abkommen unterzeichnet, wonach Passagiere, die zu französischen Zielen fliegen, an Bord kommen können, ohne Schweizer Zollgebiet zu durchqueren. Deshalb besitzt der Flughafen einen französischen Sektor, der von Frankreich her direkt über einen Strassentunnel erreicht werden kann. Aus demselben Grund sind auch alle Flüge nach Frankreich als Inlandsflüge eingestuft. Schweizer Passagiere auf Flügen nach Frankreich müssen zuerst innerhalb des Flughafens durch den französischen Zoll, bevor sie einchecken können.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aéroport International de Genève – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatPressemeldung des Flughafens Genf. Abgerufen am 5. September 2014.
  2. http://gva.ch/de/DesktopDefault.aspx/tabid-473/1342_read-11056/
  3. http://gva.ch/de/desktopdefault.aspx/tabid-174/