Allison Transmission

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Allison Transmission, Inc.
Logo der Allison Transmission, Inc.
Rechtsform Incorporated
Gründung 14. September 1915
Sitz Vereinigte Staaten
Leitung Lawrence E. Dewey, Chief Executive Officer
Branche Verkehrstechnik
Website allisontransmission.com

Die Allison Transmission, Inc. ist ein US-amerikanischer Hersteller von Getrieben und Hybridantrieben für Nutzfahrzeuge. Das Unternehmen gehört zu den weltweit führenden Herstellern vollautomatischer Getriebe für Lastwagen, Busse, Off-Road- und Militärfahrzeuge.

Am 14. September 1915 gründete James A. Allison die „Indianapolis Speedway Team Corporation“. Daraus entstand die Allison Engine Company, die 1929 von General Motors aufgekauft wurde. General Motors gründete 1946 die Allison Transmission. Meilensteine bis 1970 waren das erste Lastschaltgetriebe für die Marine, Lastschaltgetriebe für Straßenfahrzeuge, der Winkelantrieb für Kettenfahrzeuge, integrierte hydraulische Retarder, vollautomatische Getriebe für LKW und mit Doppelturbinen ausgestattete Getriebe für Transportfahrzeuge.

In den 1970er Jahren wurden von Allison Transmission auch Bauteile für den elektrischen Antriebsteil von EMD-Lokomotiven gefertigt. Zwischenzeitlich bis 1987 hieß das Unternehmen „Detroit Diesel Allison“. Zwischen 1980 und 1987 lieferte Allison 5.000 X1100-Getriebe für die Panzer M1 und M1 Abrams. Es erlaubt die Beschleunigung von 65 Tonnen Fahrzeugmasse in sieben Sekunden auf 32 km/h und die Verzögerung mittels integriertem Bremssystem von 64 km/h auf 0 km/h in vier Sekunden. Im Februar 2003 fusioniert Allison Transmission mit GM Powertrain. Im Juni 2007 verkaufte General Motors das Unternehmen an die Finanzinvestoren Carlyle Group und Onex Corporation.

Neben den Automatikgetrieben mit integriertem Bremssystem stellt Allision Transmission auch Hybridantriebssysteme her. Beispielsweise besteht das in den als Urbino 18 Hybrid bezeichneten Bussen der polnischen Solaris Bus & Coach verbaute System aus zwei Elektromotoren, zwei Synchronkupplungen, drei Planetengetrieben, zwei Steuermodulen zur Überwachung und Steuerung des Hybridantriebs und zur Koordination der Zusammenarbeit mit anderen Fahrzeugsystemen und einem Satz auf dem Dach montierter 410 kg schweren Nickel-Metall-Hydrid-Batterien, die zurückgewonnene Bremsenergie speichern und nicht extern aufgeladen werden. Ihre Nutzungsdauer beträgt, abhängig von den Einsatzbedingungen, etwa sechs Jahre. Allison Transmission gibt für seine Bus-Hybridsysteme an, die Batterien seien in der Lage, die gesamte aus 50 mph, also etwa 80 km/h zurückzugewinnende Energie zu speichern. Wie schnell die Verzögerung erfolgen darf, ist nicht angegeben. Zudem sind noch zwei ölgekühlte zusammen 75 kg schwere Umformer-Module zur Wandlung von Gleichstrom in Wechselstrom und umgekehrt vorhanden.

Weblinks[Bearbeiten]