Almancil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Almancil
Wappen Karte
Wappen von Almancil
Almancil (Portugal)
Almancil
Basisdaten
Region: Algarve
Unterregion: Algarve
Distrikt: Faro
Concelho: Loulé
Koordinaten: 37° 5′ N, 8° 2′ W37.0875-8.030555555555650Koordinaten: 37° 5′ N, 8° 2′ W
Einwohner: 11.096 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 63,02 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 176 Einwohner pro km²
Höhe: 50 m
Politik
Bürgermeister: João Manuel de Sousa Martins (PS)
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Almancil
Rua Manuel dos Santos Vaquinhas
Webseite: www.jf-almancil.pt


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer



Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/PLZ ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist ausgefüllt


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Verwaltungsort ist leer

Almancil oder Almansil ist eine portugiesische Gemeinde (Freguesia) und Kleinstadt (Vila) im Kreis (Concelho) von Loulé.

Straße in Almancil

Geschichte[Bearbeiten]

Die frühesten Funde menschlicher Anwesenheit im Gemeindegebiet stammen aus der Altsteinzeit. Die Ursprünge des heutigen Ortes liegen in der Zeit der Mauren. Der Ort verdankt seinen aus dem Arabischen stammenden Namen diesem Umstand.[3]

Die eigenständige Gemeinde Almancil wurde 1836 geschaffen. 1987 wurde sie zur Kleinstadt (Vila) erhoben.[4]

Das Innere der Kirche Igreja de São Lourenço

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Stadt liegt wenige Kilometer westlich von Faro im sogenannten Goldenen Dreieck der Algarve. Hier liegen die exklusiven Golf- und Ferienresorts Quinta do Lago und Vale do Lobo mit zahlreichen erstklassigen Golfplätzen. Die umgebende Landschaft ist geprägt von den westlichen Ausläufern des Naturreservates Parque Natural da Ria Formosa. Die langen Sandstrände sind durch ausgedehnte Dünen von der dahinter liegenden Lagune getrennt.

Sehenswert ist die Kirche Igreja de São Lourenço am Ortsausgang von Almancil, deren Innenraum komplett mit Motiven aus blau-weißen Kacheln (Azulejos) dekoriert ist. Daneben liegt das Centro Cultural de São Lourenço mit wechselnden Ausstellungen moderner bildender Kunst und Auftritten prominenter zeitgenössischer Künstler.

Die Igreja de São Lourenço am Ortsausgang von Almancil

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. Geschichtsseite auf der Gemeindewebsite, abgerufen am 26. August 2013
  4. Gemeindegeschichte auf der Website des Kreises, abgerufen am 26. August 2013