Ambato

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert die ecuadorianische Stadt Ambato; zu anderen Bedeutungen siehe Ambato (Begriffsklärung).
Ambato
-1.2418944444444-78.6197916666672570Koordinaten: 1° 15′ S, 78° 37′ W
Karte: Ecuador
marker
Ambato

Ambato auf der Karte von Ecuador

Basisdaten
Staat Ecuador
Provinz Tungurahua
Stadtgründung 6. Dezember 1698
Einwohner 221.000 (2001)
   – im Ballungsraum 297.000
Stadtinsignien
Bandera Província Tungurahua.svg
Detaildaten
Fläche 48,3
Höhe 2570 m
Zeitzone UTC-5
Stadtvorsitz Fernando Callejas
Website www.ambato.gob.ec
Blick auf das Stadtzentrum von Ambato
Blick auf das Stadtzentrum von Ambato
Ambato
Ambato

Ambato ist eine Stadt in Ecuador. Sie ist die Hauptstadt der Provinz Tungurahua, gelegen in einer Anden-Hochebene auf etwa 2570 m Höhe zwischen den Ost- und West-Kordilleren. Die Stadt liegt etwa 140 km südlich von Quito und 30 km nordöstlich des Chimborazo, des höchsten Berges des Landes. Durch die Stadt führt die Panamericana.

Die Stadt Ambato hat etwa 221.000 Einwohner, mit Vororten sind es 297.000 Einwohner (Stand: 25. November 2001).

Geschichte[Bearbeiten]

Schon seit über 1000 Jahren sind Siedlungen an den Ufern des Río Ambato nachweisbar. Nachdem bereits verschiedene Indio-Stämme in der früher Cashapamba bezeichneten Region siedelten, eroberten im 15. Jahrhundert die Inka-Heere die Hochebene. In der Nähe von Ambato siegte im Jahr 1530 der Inka-König Atahualpa über den ebenfalls den Thron beanspruchenden Halbbruder Huáscar. Mit der Neugründung der Stadt durch die spanischen Konquistadoren im Jahr 1535 erlangte Ambato eine gewisse Bedeutung als Handelsplatz. Von der einstmals die Stadt prägenden kolonialen Architektur ist heute kaum noch etwas erhalten, da am 5. August 1949 die Stadt durch ein Erdbeben praktisch dem Erdboden gleichgemacht und seitdem komplett neu aufgebaut wurde.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Stadt wird geprägt durch die vielen Obstplantagen in der Umgebung, die durch das gemäßigte-tropische, niederschlagsreiche Hochgebirgsklima gute Wachstumsbedingungen vorfinden. Außerdem ist die Stadt bekannt für eine vielfältige Produktion von Kunsthandwerksprodukten, insbesondere von Lederwaren. Der wichtigste Industriezweig ist der Karosseriebau, insbesondere von Reisebussen. Allerdings hatte diese Branche durch die Aufhebung der Fahrzeug-Importzölle in Ecuador Mitte der 1990er Jahre erhebliche Einbußen zu verzeichnen, da sie der internationalen Konkurrenz nichts entgegenzusetzen hatte.

Die Kathedrale von Ambato

Sport[Bearbeiten]

Der wichtigste Sportverein der Stadt ist der Serie-A-Fußballverein CSD Macará.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Auf Grund des Erdbebens von 1949 gibt es wenige architektonische Sehenswürdigkeiten in Ambato. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt sind:

  • die Kathedrale
  • Bibliothek und Museum Casa de Montalvo,
  • das Casa de la Cultura am Parque Juan Montalvo mit einer Ausstellung zu Ambatos Geschichte sowie
  • das naturkundliche Museum Museo de Ciencas Naturales des Colegio Nacional Bolivar.

Zu erwähnen sind auch drei sehenswerte Garten-Haciendas aus dem 19. Jahrhundert auf der nordwestlichen Uferseite des Rio Ambato, in denen die Schriftsteller und Intellektuellen Juan Montalvo, Juan León Mera und Juan Benigno Vela wohnten, weshalb man auch von der Stadt der drei Juan spricht.

Im ganzen Land bekannt ist die alljährlich zur Karnevalszeit Ende Februar stattfindende Feria de las Frutas y las Flores (Obst- und Blumenmesse). Aber auch der jeden Montag stattfindende Markt ist sehenswert und einer der größten im Land. Es werden dort hauptsächlich Obst und Gemüse verkauft. Die Indios kommen aus den unterschiedlichsten Dörfern der Umgebung und sind meist in lokaler Tracht gekleidet, wobei jedes Dorf eine etwas andere Tracht hat.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ambato – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien