Armand Assante

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Armand Anthony Assante, Jr. (* 4. Oktober 1949 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Die Mutter von Assante entstammt einer irischen, der Vater einer italienischen Familie. Armand Assante besuchte die Cornwall Central High School, danach studierte er an der American Academy of Dramatic Arts in New York. Er debütierte 1974 in dem Film Brooklyn Blues – Das Gesetz der Gosse, einem Film mit dem damals noch unbekannten Sylvester Stallone-Assante spielte in einer winzigen Nebenrolle einen Gast auf einer Hochzeit. In der Komödie Schütze Benjamin (1980) hatte er neben Goldie Hawn eine größere Rolle, in dem Filmdrama Love and Money (1982) war er neben Ornella Muti und Klaus Kinski zu sehen. Mit dem Kriminalfilm In den Fängen eines Fremden (1987) folgte eine Hauptrolle neben Ben Affleck. Beachtung fand seine Leistung in dem zweiteiligen Fernsehfilm Jack the Ripper (1988), für die er Nominierungen für Golden Globe und Emmy erhielt. In dem preisgekrönten Film Jimmy Hoffa (1992) spielte er neben Jack Nicholson und Danny DeVito. Seine beachtetste Rolle war die des Mafia-Bosses John Gotti in Der Untergang der Cosa Nostra (1996). Für die Darstellung des Gangsters erhielt er den Emmy und Nominierungen für Golden Globe und Screen Actors Guild Award. Assante war von 1982 bis 1994 mit Karen McArn verheiratet. Er hat zwei Töchter.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten]

Emmy Awards[Bearbeiten]

Golden Globe Awards[Bearbeiten]

Screen Actors Guild Awards[Bearbeiten]

Im Jahre 2010 erhielt Assante einen Stern auf dem Italian Walk of Fame in Toronto, Kanada.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tesi, Letizia."The stars shine bright on College Street Rolling out the red carpet for the Italian Walk of Fame"