Atago-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge
Atago-Klasse
Ashigara (DDG-178) im Pazifik
Ashigara (DDG-178) im Pazifik
Übersicht
Typ Lenkwaffenzerstörer
Einheiten 2
Dienstzeit

ab 2007

Technische Daten
Verdrängung

7.700 t (Standard)
10.000 t (Einsatz)

Länge

170 m

Breite

21 m

Tiefgang

6,2 m

Besatzung

300

Antrieb

COGAG
4 x IHI/GE LM2500-30 Gasturbinen
mit 100.000 Wellen-PS (75MW) auf zwei Wellen

Geschwindigkeit

30 Knoten

Bewaffnung
Sensoren

Radar

  • SPY-1D
  • SPG-62
  • OPS-28D
  • OPS-20

Sonar

  • OQS-102
  • OQR-2 TACTASS
Hubschrauber

2 x SH-60J/K

Die Atago-Klasse (jap. あたご型護衛艦, Atago-gata Goeikan) ist eine Klasse von zwei Lenkwaffenzerstörern der japanischen Meeresselbstverteidigungsstreitkräfte (JMSDF) und eine verbesserte Version der Kongō-Klasse.

Allgemein[Bearbeiten]

Sie ist die japanische Variante der Arleigh Burke-Klasse (Flight IIa) der United States Navy. Im Vergleich zur Kongō-Klasse bzw. der Arleigh-Burke-Klasse (Flight I), die nur einen Hubschrauberlandeplatz, aber nur begrenztes Unterstützungszubehör und insbesondere keinen Hangar haben, hat diese Klasse für die dauerhafte Mitführung von zwei Hubschraubern einen Hangar erhalten.

Im Jahr 2000 hat das Marinestabsbüro zwei weitere Aegis-Zerstörer in ihr Fünfjahresbudget eingeplant. Dies wurde zusammen mit der Option über vier weitere Zerstörer der Kongō-Klasse beschlossen.

Als Feuerleitsystem für die Atago-Klasse wurde ein Aegis-Feuerleitsystem verbaut, das aus japanischen und amerikanischen Komponenten besteht. Die Bewaffnung der Atago-Klasse-Zerstörer ähnelt der Bewaffnung der Kongō-Klasse-Zerstörer. Aufgrund der japanischen Verfassung, die den japanischen Streitkräften den Besitz jeglicher offensiver Waffen verbietet, verfügt die Atago-Klasse nicht über Tomahawk Cruise Missiles. Sollte sich die zunehmend grosszügigere Auslegung dieser Passage jedoch weiter verstärken, wäre es technisch kein Problem, diese Fähigkeit nachzurüsten.

Einheiten[Bearbeiten]

Kennung Name Bauwerft Kiellegung Stapellauf Indienststellung Heimathafen
DDG-177 Atago MHI, Nagasaki 5. April 2004 24. August 2005 15. März 2007 Maizuru
DDG-178 Ashigara MHI, Nagasaki 6. April 2005 30. August 2006 13. März 2008 Sasebo

Unfall[Bearbeiten]

Am 19. Februar 2008 kollidierte die Atago vor der Küste der Präfektur Chiba mit einem Fischerboot. Der Zerstörer befand sich auf der Rückreise von einem Manöver bei Hawaii nach Yokosuka und rammte das Fischerboot dabei mittschiffs. In zwei Hälften gerissen und kieloben an der Wasseroberfläche treibend, wurde das Wrack später in einen Hafen geschleppt. Die Besatzung des Bootes, der 58 Jahre alte Kichisei Haruo und sein 23 Jahre alter Sohn Tetsuhiro konnten trotz intensiver Suche der Küstenwache und der Meeresselbstverteidigungsstreitkräfte nicht aufgefunden werden.[1][2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Atago-Klasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kutter sinkt nach Kollision mit Kriegsschiff. Die Welt, 19. Februar 2008, abgerufen am 3. Januar 2014.
  2. Kriegsschiff rammt Boot. Sächsische Zeitung, 20. Februar 2008, abgerufen am 3. Januar 2014.