Atschchoi-Martan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dorf
Atschchoi-Martan
Ачхой-Мартан (russisch)
ТIехьа-Марта (tschetschenisch)
Föderationskreis Nordkaukasus
Republik Tschetschenien
Rajon Atschchoi-Martan
Frühere Namen Atschegi-Kala
Nowoselskoje (1944–1957)
Bevölkerung 20.172 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 250 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 87142
Postleitzahl 366600–366613
Kfz-Kennzeichen 20, 95
OKATO 96 202 802 001
Geographische Lage
Koordinaten 43° 11′ N, 45° 17′ O43.187545.283333333333250Koordinaten: 43° 11′ 15″ N, 45° 17′ 0″ O
Atschchoi-Martan (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Atschchoi-Martan (Republik Tschetschenien)
Red pog.svg
Lage in Tschetschenien
Liste großer Siedlungen in Russland

Atschchoi-Martan (russisch Ачхо́й-Марта́н, tschetschenisch ТIехьа-Марта) ist ein Dorf (selo) in der Republik Tschetschenien (Russland) mit 20.172 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1]

Geographie[Bearbeiten]

Die Siedlung liegt am Nordrand des Großen Kaukasus, dessen Vorberge wenige Kilometer südlich des Ortes auf gut 600 m Höhe ansteigen. Das Dorf befindet sich etwa 35 km Luftlinie westsüdwestlich der Republikhauptstadt Grosny an der Fortanga, einem Zufluss des rechten Terek-Nebenflusses Sunscha 10 km oberhalb der Mündung.

Atschchoi-Martan ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons Atschchoi-Martan.

Geschichte[Bearbeiten]

Das alte tschetschenische Dorf war zunächst unter dem Namen Atschegi-Kala (russ. Ачeги-Kaлa, tschetsch. Iaьчка-ГIaлa) bekannt. Am 23. Januar 1935 wurde es Verwaltungszentrum eines neu gegründeten, gleichnamigen Rajons. In der Periode der Abschaffung der tschetschenischen Autonomie und Deportation der tschetschenischen Bevölkerung von 1944 bis 1957 trugen Rajon und Dorf den russischen Namen Nowoselskoje.

Während des Ersten Tschetschenienkriegs 1994–1996 wurde das Dorf stark beschädigt.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 8.389
1970 12.250
1979 12.726
1989 14.680
2002 16.742
2010 20.172

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Infrastruktur[Bearbeiten]

Etwa sechs Kilometer nördlich des Dorfes führt die Fernstraße M29 von Rostow am Don zur aserbaidschanischen Grenze vorbei. Einige Kilometer jenseits der Straße liegt die nächstgelegene Bahnstation Samaschkinskaja an der Strecke Beslan – Grosny – Gudermes.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda po Čečenskoj respublike. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010 für die Tschetschenische Republik. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Grosny 2012. (Download von der Website des Territorialorgans Tschetschenische Republik des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik)
  2. Atschchoi-Martan auf der Webseite des Geographischen Instituts der RAN (russisch)