Axel Kahn (Genetiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Axel Kahn (* 5. September 1944 in Le Petit-Pressigny) ist ein französischer Arzt und Genetiker, Bruder des Journalisten Jean-François Kahn und des Chemikers Olivier Kahn. Er schaltete sich umfangreich in die Debatte über Ethik ein.

Der ehemalige interne [1] der Hôpitaux de Paris trat als Forscher der Biochemie in das Forschungsinstitut Institut national de la santé et de la recherche médicale (kurz: INSERM) ein. Von 1988 bis 1997 war er Präsident der Commission du génie biomoléculaire, des Weiteren von 1992 bis 2004 Mitglied des Comité consultatif national d'éthique (CCNE) und von 1997-1999 stellvertretender wissenschaftlicher Direktor der Abteilung sciences de la vie des Konzerns Rhône-Poulenc. Der europäische Kommissar für Forschung der Europäischen Kommission Philippe Busquin ernannte ihn zum Vorsitzenden der Expertengruppe Sciences de la Vie (2000-2002), die im Bereich der Biowissenschaften und -technologien wirkt. Gegenwärtig ist er Leiter der Forschungsabteilung für Genetik und Molekularphysiologie und -pathologie des Institut Cochin in Paris und einziger Kandidat für die Präsidentschaft der Universität Paris V Descartes.

Axel Kahn war Gründer und Chefredakteur der Revue Médecine/sciences (1986-1998) und ist Verfasser zahlreicher philosophischer und ethischer Schriften.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Werk[Bearbeiten]

  • Axel Kahn: Société et révolution biologique : pour une éthique de la responsabilité, INRA éditions, Paris 1996
  • Axel Kahn: La Médecine du XXIe siècle: des gènes et des hommes, Éditions Bayard-Presse, Paris 1996
  • Axel Kahn, Fabrice Papillon: Copies conformes, le clonage en question, Editions NiL, Paris, février 1998.
  • Axel Kahn: Et l’Homme dans tout ça ? – Plaidoyer pour un humanisme moderne. Editions NiL, Paris, mars 2000.
  • Albert Jacquard, Axel Kahn: L’avenir n’est pas écrit, Editions Bayard, Paris 2001 (september)
  • Axel Kahn: Raisonnable et humain, Editions Nil, Paris 2004 (Februar)
  • Axel Kahn, Dominique Lecourt: Bioéthique et liberté, Collection Quadrige/Essais PUF, Paris 2004 (Februar)
  • André Comte-Sponville, Marie de Hennezel, Axel Kahn: Doit-on légaliser l'euthanasie?, Editions de l'atelier, Paris 2004
  • Axel Kahn, Fabrice Papillon: Le Secret de la salamandre – La médecine en quête d’immortalité, Éditions Nil, Paris 2005 (März)
  • Biotechnologies, Progrès – Histoire, développement, débats actuels. Les leçons inaugurales du Groupe ESA – Dezember 2005.
  • Axel Kahn, Jean-François Kahn: Comme deux frères Éditions Stock, Paris 2006 (Januar)
  • Axel Kahn: L’Homme, ce roseau pensant; essai sur les racines de la nature humaine, Éditions Nil, Paris 2007 (Januar)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. In Frankreich ein gleichzeitig im Krankenhaus arbeitender und in der Ausbildung befindlicher Mediziner