Batmobil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Fahrzeug der Comicfigur Batman. Ein Artikel zu den aufgrund der ähnlichen Namens- und Formgebung als solche bezeichneten B.A.T.-Fahrzeugprototypen von Alfa Romeo befindet sich unter Alfa Romeo B.A.T.; die niederländische Psychobilly-Band findet sich unter Batmobile.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Tim Burton's 1989 Batmobile
Das Original-Batmobil von 1966: Basis war die Lincoln-Futura-Studie, 1955 nach Lincoln/Mercury-Designskizzen für Ford, die Mutter beider Marken, entwickelt vom Turiner Karrosserieschneider Ghia (gehört seit 1970 der Ford Motor Co.)

Das Batmobil ist das fiktive Automobil des Comic-Superhelden Batman. Der Wagen folgte der Evolution der Figur von Comic-Büchern über Fernseh-Serien zu mehreren Filmen.

Die Standardeigenschaften des Fahrzeugs sind eine gepanzerte Karosserie und ein besonders leistungsfähiger Motor, oftmals mit einem Raketenmotor für zusätzliche Leistung. Verschiedene Zusatzsysteme erhöhen die Manövrierbarkeit und am Fahrzeug sind Waffen montiert, um andere Fahrzeuge unschädlich zu machen oder Hindernisse zu beseitigen. Zusätzlich gibt es im Fahrzeug einen Computer, der mit dem Hauptrechner in der Bat-Höhle verbunden ist, eine Fernsteuerung und einen kleinen Helikopter, der im Kofferraum aufbewahrt wird.

Ursprünglich fuhr Batman in den Comics ein einfaches rotes Automobil ohne besondere Funktionen. Diese Version erschien in Batman #5 im Frühjahr 1941. Seitdem veränderte sich das Design des Autos stückweise, angefangen von einem Fledermausemblem auf der Motorhaube, das immer größer wurde, bis hin zur Lackierung des Fahrzeuges, die in Schwarz geändert wurde.

Die markantesten Designelemente, die über die Zeit erhalten blieben, waren die Länge des Fahrzeugs, die dunklen Farben und oftmals große Heckflossen, die wie die Flügel einer Fledermaus geformt waren.

Obwohl die Fahrzeuge für die Filme jeweils extra für diesen Zweck gebaut wurden, begann das Batmobil aus der Fernsehserie von 1966 seine Existenz als Konzept für den Lincoln Futura, der etwa eine Dekade früher gebaut wurde. Der bekannte Filmfahrzeug-Designer George Barris nahm den Auftrag an, reichte ihn jedoch wegen Kapazitätsproblemen an Dean Jeffries weiter, der innerhalb von nur drei Wochen das Fahrzeug fertigstellte. Er lackierte den Wagen schwarz, fügte fledermausartige Designs hinzu und baute mehrere identische Fahrzeuge, je nachdem, was zum Dreh benötigt wurde. Barris behielt das Originalauto, und mindestens eines der Replikate überlebte im Volo Auto Museum in Illinois. Im Januar 2013 versteigerte George Barris das Originalauto für 4,2 Mio. US-Dollar (umgerechnet 3,1 Millionen Euro) an einen Sammler.[1][2]

Spätere Versionen des Batmobils wurden auf den verlängerten Fahrgestellen der GM-F-Bodies (z.B. Chevrolet Caprice und Buick Riviera) aufgebaut. Das Modell wurde in den beiden von Tim Burton gedrehten Batman-Filmen verwendet. Dieses lange, schlanke Design wurde später auch in der Zeichentrickserie von Batman benutzt. Hier war das Fahrzeug vom Art-Déco-Design der Kinofilme inspiriert. Als 1995 die Batman-Filme an Joel Schumacher gingen, wurde das Design des Batmobils zunehmend unstimmiger. So kamen beispielsweise dekorative Lichter zur Front dazu und die flügelförmigen Heckflossen ragten weiter nach oben. Batman Forever sollte ursprünglich ein Fahrzeug nach einem Entwurf von H. R. Giger bekommen, aber Giger stieg aus dem Projekt aus, als Warner Brothers sein Design ablehnten.

Das Batmobil im 2005er Film Batman Begins hält sich eher an das panzerartige Gefährt von Frank Millers The Dark Knight Returns als die schlanken Automobile in den vorherigen Filmen. Der Production Designer des Films beschrieb die Maschine als Kreuzung zwischen einem Lamborghini und einem Hummer. Sie enthält aber auch Züge, die unverkennbar vom Tarnkappenbomber F-117 abgeleitet wurden. In diesem Film modifiziert Bruce Wayne (= Batman) ein als „the Tumbler“ („Stehaufmännchen“) bezeichnetes Militärfahrzeug und bezeichnet das Auto in dem Film auch nicht als „Batmobil“. In The Dark Knight wird das Fahrzeug zum sogenannten „Batpod“, einem Superbike, da Bruce Waynes Batmobil (auch in diesem Film „the Tumbler“) bei einer Verfolgungsjagd stark beschädigt wurde und er das „Batpod“ aus dem Tumbler ausklinkt, in welchem es vorher die Vorderachse/die Vorderräder und einen dazugehörigen Teil des Fahrwerks und des Innenraums bzw. Cockpits bildete.

Für diesen Film wurden sechs Batmobile für jeweils einen bestimmten Zweck gebaut. Zwei normal fahrbare Batmobile wurden für Außenaufnahmen gebaut, ein weiteres mit Hydraulik für Sprungszenen, eines mit Propan-Tanks um den „Raketen-Strahl“ zu erzeugen, ein elektrisch betriebenes Fahrzeug für Studio-Aufnahmen und ein etwa 1,80 m langes Modell für Szenen, in denen das Auto in der Luft war.

Die Raketendüse der Fahrzeuge sollte im Film dem Fahrzeug einen extra Schub geben. Die Düse war aber nur ein Spezialeffekt, und keines der Batmobile im Film hatte eine Turbine oder Rakete eingebaut. Alle fahrbaren Wagen wurden von einem 5,7-Liter-Chevrolet-Motor angetrieben.

Ein ähnliches panzerartiges Fahrzeug taucht in der Zeichentrickserie The Batman (2005) auf, die während des Drehs des Kinofilms Batman Begins entstand, aber die Serie folgt nicht den Ereignissen des Films.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Batmobile – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Spiegel Online: Kultauto aus TV-Serie. 20. Januar 2013
  2. www.wanted.de: Batmobil versteigert. 20. Januar 2013