Benutzer:Cú Faoil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Problem mit Zitaten im Internet ist, dass man niemals sicher sein kann, ob sie stimmen.
(Albert Einstein)


Babel:
bed Däm Benùtzer sy Mueterspraach isch Bärndütsch.
de-4 Diese Person beherrscht Deutsch auf annähernd muttersprachlichem Niveau.
fr-4 Cette personne parle français à un niveau comparable à la langue maternelle.
en-4 This user speaks English at a near-native level.
it-2 Questo utente può contribuire con un italiano di livello intermedio.
la-2 Hic usor media Latinitate contribuere potest.
rm-1 Quest utilisader sa contribuir cun in nivel elementar da rumantsch.
es-1 Este usuario puede contribuir con un nivel básico de español.
pt-1 Este usuário pode contribuir com um nível básico de português.
nl-1 Deze gebruiker heeft elementaire kennis van het Nederlands.
cy-1 Mae'r defnyddiwr hwn yn medru cyfrannu gyda safon sylfaenol o Gymraeg.
Vetlogo.svg
Dieser Benutzer ist Tierarzt.
Wikipedia logo Redaktion Medizin rot.svg
Dieser Benutzer ist Mitarbeiter in der Redaktion Medizin
Flag of Switzerland.svg Dieser Benutzer kommt aus der Schweiz.
Kanton Bern
Kanton Bern
Dieser Benutzer kommt aus dem Kanton Bern (Schweiz).
USA
Dieser Benutzer lebt in den USA.
Trick or ..?
Dieser Benutzer hat zu Halloween 2010 erfolgreich Angst und Schrecken verbreitet.
Trick or ..?
Dieser Benutzer hat zu Halloween 2013 erfolgreich Angst und Schrecken verbreitet.
ig-4 Dieser Benutzer beherrscht bei gegebenem Anlass das Ignorieren auf hohem Niveau.
Benutzer nach Sprache

Über den Umgang mit Tieren

Tiermediziner mit Fachgebiet Kleintiergenetik; daneben Interesse an Literatur und Sprachen, Kulinarik und Reisen. Aktiv besonders in Artikeln zu (veterinär)medizinischen und zoologischen Themen.

Projekt Krankheiten der Rassehunde

Ich versuche gelegentlich, bei verschiedenen Artikeln zu Hunderassen auf der verfüg- und nachweisbaren veterinär-genetischen Literatur basierende Ergänzungen bezüglich rassespezifischer Krankheiten anzubringen. Persönliche Angriffe und Beleidigungen, welche sich daraus seitens am Verschweigen solcher Krankheiten interessierter Gruppen ergeben, erachte ich dabei als Beweis der Notwendigkeit solcher Informationen. Signierte Anregungen und Kommentare dazu nehme ich auf der Diskussionsseite gerne entgegen. Beleidigungen und unsignierte Einträge hingegen werden kommentarlos gelöscht.


Da im Bereich der Hundezucht sehr viele Halb- und Unwahrheiten verbreitet werden und auch sehr viel Information verschwiegen wird, müssen an solche Artikelteile sehr strenge Anforderungen betreffend Überprüfbarkeit gestellt werden.

Anforderungen an Informationen und Quellen

  • Die Krankheit muss in der Wissenschaftlichen Literatur als bei dieser Hunderasse erblich und/oder familiär gehäuft beschrieben worden sein.
  • Wissenschaftliche Literatur sind veterinärmedizinische, genetische und ähnliche Publikationen, welche eine Peer Review durchlaufen haben, also grundsätzlich Artikel in Wissenschaftlichen Zeitschriften, Kongress-Proceedings, Diplom- und Lizentiatsarbeiten, Dissertationen und Habilitationen zum Thema. Lehrbücher aus allgemein anerkannten Verlagen, welche sich auf solche Publikationen berufen, sind ebenfalls statthaft, desgleichen dokumentier- und zitierbare Projektberichte anerkannter Wissenschafter, welche bereits entsprechende Publikationen vorweisen können.
  • Der genaue Erbgang braucht nicht bekannt zu sein; ist er aber in der Wissenschaftlichen Literatur publiziert, so wird er auch angegeben.
  • Zu jeder Erbkrankheit in einer Liste gehört eine hieb- und stichfeste Referenz gemäss obiger Definition.

Unstatthafte Quellen

  • Persönliche Erlebnisse und Erfahrungen einzelner Personen, insbesondere solcher, die diesbezüglich unter einem Interessenkonflikt stehen.
  • Persönliche nicht-wissenschaftliche Artikel und Webseiten.
  • Populärwissenschaftliche Artikel und Webseiten.
  • Reine Einzelfallbeschreibungen in der wissenschaftlichen Literatur genügen nicht für die Aufnahme in die Liste (welche ansonsten meist gegen eine unendliche Länge tendieren würde).

Gelegentlich statthafte Quellen

  • Personal communications anerkannter Wissenschaftler, solange dies mit ihrem Einverständnis und nachprüfbar geschieht.
  • Publikationen von Rasseclubs, solange diese auf wissenschaftlichen Erkenntnissen (s.o.) basieren.
  • Mehrere voneinander unabhängige Einzelfallbeschreibungen in der Wissenschaftlichen Literatur, je nach Anzahl und Schweregrad.

Quellen, die ich häufig benutze

  • Ackerman, L. (1999): The Genetic Connection. A Guide to Health Problems in Purebred Dogs. American Animal Hospital Association, ISBN 0-941451-93-3
  • Herzog, A. (2001): Pareys Lexikon der Syndrome - Erb- und Zuchtkrankheiten der Haus- und Nutztiere. Parey Buchverlag, Berlin, ISBN 3-8263-3237-7
  • Kräusslich/Brem (1997): Tierzucht und allgemeine Landwirtschaftslehre für Tiermediziner. Ferdinand Enke Verlag Stuttgart, ISBN 3-432-26621-9
  • Ostrander, E.A., Giger, U. und Lindblad-Toh, K. (2006): The Dog and Its Genome. CSHL Press, Woodbury, NY, ISBN 0-87969-742-3
  • Padgett, G. A. (1998): Control of Canine Genetic Diseases. Howell Book House, New York, ISBN 0-87605-004-6
  • Peyer, N. (1997): Die Beurteilung zuchtbedingter Defekte bei Rassehunden in tierschützerischer Hinsicht. Diss. med. vet., Bern
  • Ruvinsky & Sampson (2001): The Genetics of the Dog. CABI Publishing, Oxon, ISBN 0 85199 520 9
  • Srb/Owen/Edgar (1965): General Genetics, W.H. Freeman & Company, San Francisco, ASIN B00149QL0E , Library of Congress 65-19558
  • Thornhill, N. W. (1993): The Natural History of Inbreeding and Outbreeding - Theoretical and Empirical Perspectives. University of Chicago Press, ISBN 0-226-79854-2
  • Wegner, W. (1986): Defekte und Dispositionen. 2. Auflage, Verlag H. & M. Schaper, Hannover, ISBN 3-7944-0151-4
  • Wegner, W. (1995). Kleine Kynologie. 4. Auflage, Terra-Verlag, Konstanz, ISBN 3-920942-12-4

Nützliche Links

Genetik und Tiermedizin

Wikipedia

Meta

Baustellen


Always give your best, never get discouraged, never be petty –
Always remember, others may hate you, but those who hate you don't win unless you hate them.

(guess who)