Bistum Nakuru

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bistum Nakuru
Basisdaten
Staat Kenia
Metropolitanbistum Erzbistum Nairobi
Diözesanbischof Maurice Muhatia Makumba
Fläche 18.149 km²
Pfarreien 38 (31.12.2004 / AP2005)
Einwohner 1.471.451 (31.12.2004 / AP2005)
Katholiken 230.822 (31.12.2004 / AP2005)
Anteil 15,7 %
Diözesanpriester 64 (31.12.2004 / AP2005)
Ordenspriester 39 (31.12.2004 / AP2005)
Katholiken je Priester 2.241
Ordensbrüder 118 (31.12.2004 / AP2005)
Ordensschwestern 155 (31.12.2004 / AP2005)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Swahili
Englisch
Kathedrale Christ the King Cathedral

Das Bistum Nakuru (lat.: Dioecesis Nakurensis) ist eine in Kenia gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Nakuru. Es umfasst die Bezirke Nakuru, Baringo und Koibatek in der Provinz Rift Valley.

Geschichte[Bearbeiten]

Papst Paul VI. gründete es mit der Apostolischen Konstitution Quam curam am 11. Januar 1968 aus Gebietsabtretungen der Bistümer Eldoret, Kisumu und des Erzbistums Nairobi, dem es auch als Suffragandiözese unterstellt wurde.

Am 6. Dezember 1995 verlor es einen Teil ihres Territoriums an das Bistum Kericho.

Bischöfe von Nakuru[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]