Blender (Berg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blender
Blick etwa von Osten zum Blender mit Wiggensbacher Weiler Notzen und OA 15 (vorne) sowie Fernmeldeturm Blender

Blick etwa von Osten zum Blender mit Wiggensbacher Weiler Notzen und OA 15 (vorne) sowie Fernmeldeturm Blender

Höhe 1072,3 m ü. NHN [1]
Lage Landkreis Oberallgäu, Schwaben, Bayern (Deutschland)
Gebirge Kürnacher Wald
Koordinaten 47° 43′ 45″ N, 10° 13′ 30″ O47.7292510.2250277777781072.3Koordinaten: 47° 43′ 45″ N, 10° 13′ 30″ O
Blender (Berg) (Bayern)
Blender (Berg)
Besonderheiten Fernmeldeturm Blender
Blick über den Herrenwieser Weiher hinweg und vorbei am Einödhof Herrenwies nordwestwärts zum Blender

Blick über den Herrenwieser Weiher hinweg und vorbei am Einödhof Herrenwies nordwestwärts zum Blender

Fernmeldeturm Blender von Nordosten betrachtet

Der Blender nahe Buchenberg und Wiggensbach im schwäbischen Landkreis Oberallgäu in Bayern ist ein 1072,3 m ü. NHN[1] hoher Berg im Kürnacher Wald.

Geographie[Bearbeiten]

Lage[Bearbeiten]

Der Blender erhebt sich im Kürnacher Wald, einem Landschaftsteil der Adelegg, im Gebiet der Gemeinden Buchenberg und Wiggensbach. Er liegt 3,8 km nordnordwestlich des Kernorts der zuerst genannten und 1,8 km südsüdwestlich von jenem der zuletzt erwähnten Gemeinde. Auf der Nordflanke des Bergs befinden sich die Weiler Holdenried und Hino, nordöstlich liegen Wendelins und Unterried und östlich Notzen mit dem jenseits davon gelegenen Ermengerst, die alle zu Wiggensbach gehören, auf dem Südhang befindet sich mit einigen östlich des Gipfels stehenden Häusern Eschachberg, an seinem Südfuß liegt Masers und am Südwestfuß Wegscheidel, die alle zu Buchenberg gehören. Etwa 2,5 km südöstlich (jeweils Luftlinie) liegt der Herrenwieser Weiher. Nordnordwestlich der Bergkuppe entspringt die Rohrach, südwestlich die Kürnach, und südöstlich vorbei fließt der Kollerbach.

Der Blender ist zwar nicht die höchste Erhebung in der näheren Umgebung, diese ist der etwa 900 m westnordwestlich gelegene Dürre Bichl (auch Dürrer Bühl genannt; ca. 1077 m), aber die markanteste. Die höchste Erhebung des Kürnacher Waldes ist der Ursersberg (ca. 1129 m), der rund 3,5 km (Luftlinie) südwestlich vom Blender liegt.

Naturräumliche Zuordnung[Bearbeiten]

Der Blender gehört innerhalb des Alpenvorlandes im Naturraum Voralpines Hügel- und Moorland (Nr. 03) in der Untereinheit Adelegg (023) zur Hohen (Südlichen) Adelegg (023.0) und im Rahmen seiner Nord- und Nordostflanken zur Nordöstlichen Adelegg (023.1), wobei seine Landschaft nach Norden, Osten und Süden in das zu den Iller-Vorbergen (Iller-Jungmoränenland; 035) gehörende Moränenhügelland von Buchenberg und Wiggensbach (035.02) abfällt.

Fernmeldeturm Blender[Bearbeiten]

Auf dem Rauhenstein, dem südwestlichen Ausläufer des Blenders, steht auf 1057 m Höhe im Gemeindegebiet von Wiggensbach der 115 m hohe Fernmeldeturm Blender. Er wurde von der Deutschen Bundespost in den Jahren 1982/83 als Ersatz für einen niedrigeren Stahlgittermast als Typenturm (FMT 15) errichtet und im Oktober 1984 in Betrieb genommen. Neben Richt- und Mobilfunk dient der Turm der Ausstrahlung des Kemptener Regionalradiosenders RSA-Radio auf der UKW-Frequenz 97,6 MHz.

Verkehr, Wandern und Sport[Bearbeiten]

Vorbei am Blender führt im Nordosten zwischen Wiggensbach und Ermengerst sowie im Osten von Ermengerst in Richtung Ahegg die Kreisstraße OA 15. Von dieser zweigt beim Einödhof Herrenwies die südlich des Bergs zum Weiler Wegscheidel verlaufende Staatsstraße 2376 ab.

Über den Blender führen mehrere Wanderwege, welche sowohl zu Fuß als auch mit dem Fahrrad zu bewältigen sind; eine Besteigung ist auch für Kinder möglich. Sie dauert vom Zentrum Wiggensbachs aus ungefähr eineinhalb Stunden bis zum Gipfel. Auf Wiggensbacher Seite wurde zudem am Bergfuß ein Trimm-dich-Pfad eingerichtet. Am Berg verläuft außerdem der schwierigste Anstieg und Gipfelpunkt des Voralpenmarathons.

Aussichtsmöglichkeit[Bearbeiten]

Bei guter Fernsicht fällt der Blick vom Blender aus zu den Alpen unter anderem mit dem 20,5 km südsüdöstlich liegenden Grünten in den Allgäuer Alpen sowie zur etwa 67 km südostwärts gelegenen Zugspitze im Wettersteingebirge. Auf der anderen Seite bietet der Berg mit dem Turm einen markanten Orientierungspunkt für das Umland. Er ist mit seinem Fernmeldeturm aus allen Richtungen bereits von Weitem sichtbar.

Galerie[Bearbeiten]

180-Grad-Alpenpanorama vom Blender über das Alpenvorland zu den Allgäuer Alpen und u. a. zur Zugspitze (mittig links) im Wettersteingebirge

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Blender – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien