Braemar (Schiff)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Braemar
Braemar in Bergen, Norwegen

Braemar in Bergen, Norwegen

p1
Schiffsdaten
Flagge BahamasBahamas (Handelsflagge) Bahamas
andere Schiffsnamen

Crown Dynasty (1993–1997)
Cunard Crown Dynasty (1997)
Crown Majesty (1997–1999)
Norwegian Dynasty (1999–2001)

Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Rufzeichen C6SY7
Heimathafen Nassau
Eigner Capital Bank Leasing
Reederei Fred Olsen Cruise Lines Ltd.
Bauwerft Union Naval de Levante, Valencia, Spanien
Baunummer 198
Baukosten 100 Mio US$
Bestellung 12. Dezember 1989
Kiellegung 21. März 1991
Stapellauf 31. Januar 1992
Übernahme 25. Juni 1993
Verbleib in Fahrt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
195,82 m (Lüa)
Breite 22,50 m
Tiefgang max. 7,20 m
Vermessung 24.344 BRZ / 10.164 NRZ
 
Besatzung 371
Maschine
Maschine 2 × Dieselmotor Wärtsilä 8R32
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
13.200 kW (17.947 PS)
Geschwindigkeit max. 17 kn (31 km/h)
Propeller 2
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 1800 tdw
Zugelassene Passagierzahl 929 auf sieben Decks
Sonstiges
Klassifizierungen

Bureau Veritas

Registrier-
nummern

IMO-Nr. 9000699

Die Braemar ist ein Kreuzfahrtschiff, das ursprünglich als Crown Dynasty der Effjohn International Crown Cruise Line in Auftrag gegeben wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Crown Cruise Line[Bearbeiten]

Das Schiff wurde am 12. Dezember 1989 auf der Union Naval de Levante SA, Valencia in Auftrag gegeben. Die Kiellegung unter der Baunummer 198 fand am 21. März 1991, der Stapellauf am 31. Januar 1992 statt.[1] Durch ein Feuer in den Lagerräumen und die dadurch entstandenen Schäden, verzögerte sich die Auslieferung an die Reederei um einige Monate. Am 25. Juni 1993 wurde das Schiff an den neuen Eigentümer, die Crown Cruise Line, Panama, übergeben, welche es an Cunard verchartern. Die Crown Dynasty fuhr unter der Flagge von Panama. Am 3. Juli 1993 macht es in Southampton fest, von wo es am 7. Juli 1993 die Jungfernfahrt an die USA Ostküste aufnahm.[2]

Norwegian Cruise Line[Bearbeiten]

Im März 1997 charterte die Majesty Cruise Line das Schiff und setzt es unter den Namen Crown Majesty für ihre Kreuzfahrten ein. Im weiteren Verlauf des Jahres wurde es an die Norwegian Cruise Line verkauft, die es unter dem Namen Norwegian Dynasty einsetzte.[2]

Commodore Cruise Line[Bearbeiten]

Im Oktober 1999 kaufte die Commodore Cruise Line in Panama das Schiff und nannte es wieder auf den früheren Namen Crown Majesty um. Am 18. Dezember 1999 starteten die ersten Kreuzfahrten unter dem neuen Betreiber.[2]

Fred Olsen Cruises[Bearbeiten]

Nachdem die Commodore Cruise Line im Februar 2000 zahlungsunfähig wurde, kaufte die Fred. Olsen Cruise Lines das Schiff am 11. Mai 2001 und nannte es in Braemar um. Vom 20. Juni bis 22. Juli 2001 fanden umfangreiche Umbau- und Erneuerungsmassnahmen bei Blohm & Voss in Hamburg statt. Es wurden u. a. große Teile der Inneneinrichtung mit Hilfe von Designern erneuert.[2][3]

Die erste Kreuzfahrt unter dem neuen Eigner startete am 11. August 2001 von Dover, England. Ab diesem Zeitpunkt wurde das Schiff für Kreuzfahrten mit größtenteils britischem Publikum eingesetzt.

Im Dezember 2007 begannen die Vorbereitungsarbeiten zur Verlängerung des Schiffes bei Schichau Seebeck Shipyard GmbH in Bremerhaven. Am 5. April 2008 wurde es von Bremerhaven zu Blohm + Voss Repair GmbH in Hamburg geschleppt, wo es bis Juli 2008 um rund 32 m von 163,81 auf 195,82 m verlängert wurde.[2]

Schwesterschiffe[Bearbeiten]

Beim Bau der Crown Dynasty gab es bereits ein Schwesterschiff, die Crown Jewel, die bereits 1992 in Dienst gestellt wurde. Diese wurde von 1995 bis 2009 als Superstar Gemini und seit 2009 als Gemini eingesetzt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Liste von Kreuzfahrtschiffen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: IMO 9000699 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Infos und Daten zum Schiff
  2. a b c d e Daten und Infos zum Schiff
  3. MS Braemer, Fred Olsen Cruise Lines