Brey-et-Maison-du-Bois

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Brey-et-Maison-du-Bois
Brey-et-Maison-du-Bois (Frankreich)
Brey-et-Maison-du-Bois
Region Franche-Comté
Département Doubs
Arrondissement Pontarlier
Kanton Mouthe
Gemeindeverband Hauts du Doubs.
Koordinaten 46° 45′ N, 6° 15′ O46.7441666666676.2516666666667913Koordinaten: 46° 45′ N, 6° 15′ O
Höhe 868–1.055 m
Fläche 6,18 km²
Einwohner 98 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 16 Einw./km²
Postleitzahl 25240
INSEE-Code

Brey-et-Maison-du-Bois ist eine Gemeinde im französischen Département Doubs in der Region Franche-Comté.

Geographie[Bearbeiten]

Brey-et-Maison-du-Bois liegt auf 914 m über dem Meeresspiegel, etwa 19 km südsüdwestlich der Stadt Pontarlier (Luftlinie). Das Straßenzeilendorf erstreckt sich im Jura, im Tal des Ruisseau de Lhaut nördlich der Längsmulde des Val de Mouthe und westlich des Mont de la Croix.

Die Fläche des 6,18 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt des französischen Juras. Der zentrale Teil des Gebietes wird von der teils vermoorten Talniederung des Ruisseau de Lhaut eingenommen. Dieser Bach entwässert das Gebiet nach Norden zum Lac de Remoray und damit zum Doubs. Das Tal ist ein fossiles Flusstal des Doubs. Es wird im Osten von der Höhe des Mont de la Croix (bis 975 m) flankiert. Nach Westen erstreckt sich das Gemeindeareal über die Höhen von Buclées und Les Essarts (1015 m) und die Mulde von Maison-du-Bois bis auf den Höhenrücken des Bois de la Roche, auf dem mit 1055 m die höchste Erhebung von Brey-et-Maison-du-Bois erreicht wird.

Die Gemeinde besteht aus zwei Ortsteilen:

  • Le Brey (914 m) in der Talniederung des Lhaut
  • Maison-du-Bois (975 m) in einer Mulde nördlich des Val de Mouthe

Nachbargemeinden von Brey-et-Maison-du-Bois sind Remoray-Boujeons und Labergement-Sainte-Marie im Norden, Rochejean im Osten sowie Les Villedieu und Gellin im Süden.

Geschichte[Bearbeiten]

Erstmals urkundlich erwähnt wird Brey im Jahr 1241 unter dem Namen Bre. Der Ortsname geht vermutlich auf das gallische Wort bracu (Moor) zurück. Im Mittelalter gehörte Brey zur Herrschaft Rochejean. Zusammen mit der Franche-Comté gelangte es mit dem Frieden von Nimwegen 1678 an Frankreich. Seit der Zeit der Französischen Revolution bildet Le Brey zusammen mit Maison-du-Bois eine Doppelgemeinde. Heute ist Brey-et-Maison-du-Bois Mitglied des 13 Ortschaften umfassenden Gemeindeverbandes Communauté de communes des Hauts du Doubs.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Kapelle von Maison-du-Bois wurde 1497 errichtet. Von 1721 stammt die Kirche von Le Brey.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 97
1968 101
1975 91
1982 74
1990 74
1999 100
2006 103

Mit 98 Einwohnern (1. Januar 2011) gehört Brey-et-Maison-du-Bois zu den kleinsten Gemeinden des Département Doubs. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts deutlich abgenommen hatte (1886 wurden noch 166 Personen gezählt), wurde seit Beginn der 1990er Jahre wieder ein leichtes Bevölkerungswachstum verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Brey-et-Maisons-du-Bois war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft, insbesondere Milchwirtschaft und Viehzucht, sowie durch die Forstwirtschaft geprägtes Dorf. Daneben gibt es heute einige Betriebe des lokalen Kleingewerbes. Mittlerweile hat sich das Dorf auch zu einer Wohngemeinde gewandelt. Viele Erwerbstätige sind Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsstraßen an der Departementsstraße D437, die von Saint-Laurent-en-Grandvaux nach Pontarlier führt. Eine weitere Straßenverbindung besteht mit Boujeons.