Bristol Bombay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bristol Bombay
Bristol Bombay.jpg
Typ: Bomber, Transportflugzeug
Entwurfsland: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Hersteller: Bristol Aircraft Company
Erstflug: 23. Juni 1935
Indienststellung: 1939
Produktionszeit: 1939
Stückzahl: 51

Die Bristol 130 Bombay war ein zweimotoriges Bomben- und Transportflugzeug der Royal Air Force (RAF) in Ganzmetallbauweise.

Geschichte und Konstruktion[Bearbeiten]

Die Bristol Bombay wurde 1931 auf Grund einer Ausschreibung des britischen Luftfahrtministeriums für ein Transportflugzeuges für 24 Soldaten entworfen und hatte 1935 ihren Erstflug. Es wurden 50 Exemplare hergestellt und von der RAF ab 1939 verwendet, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt schon wieder veraltet waren (unter anderem wegen des festen, nicht einziehbaren Fahrwerkes). Im Mittelmeerraum wurde die Maschine in der Frühphase des Zweiten Weltkrieges als Transportflugzeug eingesetzt, in Nordafrika teilweise auch für nächtliche Bombardements.

Trivia[Bearbeiten]

  • Die griechische Königsfamilie wurde am 2. Mai 1941 mit Bristol Bombay der No. 216 Squadron von Kreta nach Ägypten ausgeflogen.
  • Fünf Bristol Bombay wurden vom britischen SAS bei ihrem ersten Kommandounternehmen im Mittleren Osten eingesetzt (Ziel waren deutsche Feldflugplätze).
  • Lieutenant-General William „Strafer“ Gott fiel, als eine ihn befördernde Bristol Bombay über der libyschen Wüste abgeschossen wurde. Er war der ranghöchste britische Offizier, der im Zweiten Weltkrieg fiel. Sein Tod hatte die Kommandierung Bernard Montgomerys nach Afrika zur Folge.

Varianten[Bearbeiten]

  • Type 130 – Prototyp
  • Type 130A – Bombay Mk I : Zweimotoriger mittelschwerer Bomber und Transportflugzeug. Ursprünglich als Type 130 Mark II bezeichnet.
  • Type 137 – Projektiertes ziviles Transportflugzeug, nicht gebaut. [1]
  • Type 144 – Vorgeschlagene Version mit einziehbarem Fahrwerk, nicht gebaut.[1]

Militärische Nutzung[Bearbeiten]

AustralienAustralien Australien
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Spannweite 29,22 m
Länge 21,1 m
Höhe 6,1 m
Flügelfläche 124,5 m²
max. Startgewicht 9,173 kg
Besatzung 3–4 Mann
Höchstgeschwindigkeit ca. 309 km/h in 2.000 m (6.500 Fuß) Höhe
Reisegeschwindigkeit ca. 270 km/h in 3.050 m Höhe
Reichweite 1.415 km, mit Zusatzkraftstoff ca. 3560 km
Bewaffnung zwei Maschinengewehre Vickers K in Bug- und Heckdrehtürmen;
908 kg (2000 lb) Bomben, verteilt auf acht unter dem Rumpf mitgeführte 113-kg-Bomben (250 lb)
Triebwerke zwei Sternmotoren Bristol Pegasus XXII mit je 753 kW (1024 PS)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b C.H. Barnes: Bristol Aircraft Since 1910. Putnam, 1964, ISBN 0-370-00015-3.

Literatur[Bearbeiten]

  • B. Gunston: Classic World War II Aircraft Cutaways. Osprey, 1995, ISBN 1-85532-526-8.
  • Kenneth Munson (Hrsg.): Die Weltkrieg II-Flugzeuge. Alle Flugzeuge der kriegführenden Mächte. Motorbuch Verlag, Stuttgart 1972 (12. Auflage von 1983), ISBN 3-87943-302-X.