Britische Klasse 350

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Britische Klasse 350
Desiro Class 350/1 der britischen Eisenbahngesellschaft Central Trains
Desiro Class 350/1 der britischen Eisenbahngesellschaft Central Trains
Anzahl: Baureihe 350/1: 30 Vierteiler
Baureihe 350/2: 57 Vierteiler
Baureihe 350/3: 10 Vierteiler
Baureihe 350/4: 10 Vierteiler
Hersteller: Siemens Rail Systems
Baujahr(e): Baureihe 350/1:
2004/2005
Baureihe 350/2:
2008/2009
Baureihe 350/3:
2014
Baureihe 350/4:
2013/2014
Achsformel: Bo'Bo'+2'2'+2'2'+Bo'Bo'
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Kupplung: 81.356 mm
Breite: 2.788 mm
Leermasse: 176 t
Radsatzfahrmasse: 16,5 t
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
Stundenleistung: 1.500 kW an AC oder DC
Beschleunigung: 0,96 m/s²
Stromsystem: 25 kV 50 Hz AC und
750 V DC
Stromübertragung: Oberleitung oder
3. Schiene
Sitzplätze: Baureihen 350/1-2:
1. Klasse: 24
2. Klasse: 202
Baureihe 350/4:
1. Klasse: 19
2. Klasse: 191
Fußbodenhöhe: 1.157 mm über SoK

Die Fahrzeuge der Britischen Klasse 350 sind vierteilige elektrische Regionaltriebzüge (EMU - electric multiple unit) aus dem von Siemens Rail Systems (vormals Siemens Transportation Systems) entwickelten Fahrzeugkonzept Desiro, die unter anderem auf der West Coast Main Line und zwischen London und Birmingham verkehren.

Hersteller und Betreiber[Bearbeiten]

Klasse 350/1[Bearbeiten]

Hersteller ist die Firma Siemens Mobility, in deren Werk in Krefeld-Uerdingen die Produktion der ersten 30 Züge der Baujahre 2004 und 2005 stattfand. Im Auftrag enthalten ist die Wartung über 25 Jahre in einem Depot in Northampton, das im Juni 2006 in Betrieb ging. Die Inbetriebsetzung erfolgte im Prüfcenter Wegberg-Wildenrath. Am 6. Mai 2005 wurden die ersten sechs Züge der britischen Eisenbahngesellschaft Central Trains übergeben, der letzte im August 2005. Am 13. Juni 2005 wurde der planmäßige Fahrgastbetrieb auf den Strecken der britischen Eisenbahngesellschaften Silverlink und Central Trains aufgenommen. Die Fahrzeuge verkehren hauptsächlich auf dem südlichen Teil West Coast Main Line.

Klasse 350/2[Bearbeiten]

Im August 2007 wurden 37 weitere vierteilige Züge der Klasse 350/2 im Gesamtwert von rund 240 Millionen Euro inklusive Ersatzteilpaket in Auftrag gegeben. Besteller ist der britische Leasing-Unternehmer Porterbrook Leasing Company Ltd., der an den Bahnbetreiber London Midland vermietet, der die West-Midlands-Konzession hat. Die Endwagen wurden in Krefeld hergestellt, die ersten Mittelwagen in Prag. Nach dem Beschluss zur Schließung des Werkes in Prag wurden ab November 2008 auch die weiteren Mittelwagen in Krefeld produziert. Am 8. Oktober 2008 wurde im Prüfcenter Wegberg-Wildenrath der erste Zug an den Kunden übergeben. Nach Aufnahme des planmäßigen Fahrgastbetriebes der ersten zehn Züge am 12. Dezember 2008 waren im Juni 2009 alle 37 Fahrzeuge ausgeliefert.

Klasse 350/3 und 350/4[Bearbeiten]

Am 28. Februar 2012 wurde ein weiterer Auftrag über 20 vierteilige Triebzüge unterzeichnet, die in den Jahren 2013 und 2014 in Krefeld gefertigt werden. Das Auftragsvolumen von rund 170 Millionen Euro beinhaltet einen Wartungsvertrag und wird von Angel Trains finanziert.

Betreiber von zehn Zügen ist London Midland für Verbindungen nach London, als Klasse 350/3 bezeichnet. Die weiteren zehn Züge betreibt die First TransPennine Express für die Strecke vom Flughafen Manchester nach Glasgow und Edinburgh. Der erste Zug des Betreibers First TransPennine Express, als Klasse 350/4 bezeichnet, ist im Dezember 2013 ausgeliefert worden, bis Mai 2014 werden die weiteren neuen Züge folgen.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Innenraum Class 350/1

Bei den Triebzügen in Aluminiumbauweise handelt es sich um Zweisystemfahrzeuge, die entweder mit 750 V an Gleichstromschiene oder mit 25 kV Wechselstrom an Oberleitung fahren können. Daher sind sie universell auf dem englischen Netz einsetzbar. Die klimatisierten Triebzüge verfügen über eine Standardtoilette und ein Behinderten-WC. Die Klasse 350/4 verfügt über insgesamt drei Toiletten.

Der Typ 350/2 ist in der zweiten Klasse mit 3+2 Sitzen bestuhlt, die des Typs 350/1 hingegen mit 2+2 Sitzen.

Strecken[Bearbeiten]

Betrieben wird die Klasse 350/1 auf den wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen Großbritanniens zwischen London Euston, Birmingham, Manchester, Liverpool und Glasgow.

Die ersten zehn Triebzüge der Klasse 350/2 des Bahnbetreibers London Midland bedienen seit 12. Dezember 2008 die sogenannte West Coast Line, zwischen London und Birmingham und lösten damit die Britische Klasse 321 ab.

Ab 2014 werden 20 neue Züge den Verkehr nach London und die Strecke vom Flughafen Manchester nach Glasgow und Edinburgh ergänzen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Siemens UK vom 12. Dezember 2013: New train fleet delivered through partnership working (englisch)