Bruce Broughton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bruce Broughton (* 8. März 1945 in Los Angeles, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Filmmusikkomponist.

Leben[Bearbeiten]

Broughton wuchs auf Hawaii auf und schloss 1967 sein Musikstudium an der University of Southern California mit einer Auszeichnung ab. Bereits in den 60er- und 70er-Jahren machte er mit der Musik für verschiedene US-Fernsehserien auf sich aufmerksam, darunter Rauchende Colts, Quincy, Hawaii Five-0 oder Dallas.

1984 komponierte Broughton für den Film Krieg der Eispiraten seinen ersten Soundtrack für einen Kinofilm. Bereits im folgenden Jahr bekam er seine erste Oscar-Nominierung für den Film Silverado. Dies war sein Durchbruch in Hollywood und er komponierte fortan Filmmusiken für etablierte Regisseure. Besonders bekannt ist er für seine Musik zu mehreren Disney-Filmen. Er schrieb außerdem den Score für den Film Timekeeper, der bis 2006 im Disneyland lief.

Daneben hat er sich als Dirigent mit Neuaufnahmen von klassischen Filmmusiken so bedeutender Kollegen wie Miklós Rózsa oder Bernard Herrmann verdient gemacht.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Seine Komposition für Heart of Darkness war die erste Orchestermusik für ein Videospiel.

Neben seinen Kompositionen für Film und Fernsehen hat Bruce Broughton auch mehrere Konzertstücke geschrieben. Zu diesen sind folgende zu zählen:

  • The Magic Horn, für Orchester und Erzähler
  • Concerto for Piccolo and Chamber Orchestra
  • Concert Piece for Eight Trumpets

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Bruce Broughton hat bislang folgende Auszeichnungen und Nominierungen erhalten:

  • 10 Emmy-Awards
  • 23 Emmy-Award-Nominierungen
  • Eine Oscar-Nominierung (Academy-Award)
  • Eine Grammy-Nominierung
  • Einen Saturn-Award

Weblinks[Bearbeiten]