Bruno Akrapović

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bruno Akrapović (* 26. September 1967 in Zenica) ist ein ehemaliger bosnisch-herzegowinischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Der defensive Mittelfeldspieler Akrapović wechselte 1988 von seinem Jugendverein NK Čelik Zenica nach Deutschland, wo er zunächst unterklassig beim SV Arminia Hannover, Göttingen 05 und TuS Celle spielte.

1992 wechselte Akrapović zum Zweitligisten VfL Wolfsburg und wurde dort auf Anhieb Stammspieler. Nach 79 Spielen für die Wölfe ging er 1994 zum 1. FSV Mainz 05, wo er in den folgenden drei Jahren 97 Zweitligaspiele bestritt.

Nachdem Akrapović 1997 mit den Mainzern den Aufstieg in die Bundesliga verpasst hatte, wechselte er zum damals ambitionierten Verein Tennis Borussia Berlin, der mit zahlreichen prominenten Neuzugängen in die Bundesliga aufsteigen wollte. Dieses Unterfangen scheiterte drei Jahre später mit der Lizenzverweigerung. Dennoch spielte Akrapović ab 2000 als Stammspieler bei Energie Cottbus erstklassig. Nach 60 Spielen in den ersten beiden Bundesligajahren der Cottbuser verlor Akrapović seinen Stammplatz und wechselte 2002 zum Regionalligisten FC Rot-Weiß Erfurt. Dort hatte er mit Verletzungen zu kämpfen und stand nur neunmal auf dem Feld. In der folgenden Saison ging er zum Ligakonkurrenten Kickers Offenbach, bei dem er in den folgenden zwei Spielzeiten Stammspieler wurde und 55 Spiele absolvierte. Nach dem Ende seines Engagements in Offenbach kehrte er zu Arminia Hannover zurück.

Von 2006 bis 2008 war Akrapović Spielertrainer beim SSV Vorsfelde in der Niedersachsenliga, ehe er im Sommer 2008 als Co-Trainer von Bernd Hollerbach bei der zweiten Mannschaft des VfL Wolfsburg anheuerte. Von August 2008 bis Juni 2009 war er als Assistent des ebenfalls neu verpflichteten deutschen Trainers Jürgen Röber beim russischen Erstligisten Saturn Ramenskoje tätig. Ab Juni 2009 war er als Spielertrainer in der 1. Kreisklasse Wolfsburg bei DJK Germania Wolfsburg tätig. Nebenbei macht er die Fußball-Lehrer-Lizenz. Seit 7. Januar 2014 trainiert er NK Neretva Metković.[1]

Für die Bosnisch-herzegowinische Fußballnationalmannschaft war er bis 2002 aktiv und bestritt insgesamt 13 Länderspiele.

Sonstiges[Bearbeiten]

Bruno Akrapović trug bei jedem seiner deutschen Vereine die Rückennummer 8. Der Grund dafür ist das Datum seiner Einreise nach Deutschland (8. August 1988). Auch die Frisur, die er an jenem Tag trug, behielt er stets bei.

Vereine[Bearbeiten]

  • bis 1988 Čelik Zenica
  • 1988 bis 1990 Armina Hannover
  • 1990 bis 1991 SC Göttingen 05
  • 1991 bis 1992 TuS Celle
  • 1992 bis 1994 VfL Wolfsburg
  • 1994 bis 1997 FSV Mainz 05
  • 1997 bis 2000 Tennis Borussia Berlin
  • 2000 bis 12/2002 Energie Cottbus
  • 1/2003 bis 2003 FC Rot-Weiß Erfurt
  • 2003 bis 2005 Kickers Offenbach
  • 2005 bis 12/2005 Arminia Hannover
  • 1/2006 bis 7/2008 SSV Vorsfelde
  • 8/2008 bis 6/2009 Saturn Ramenskoje
  • seit 7/2009 DJK Germania Wolfsburg

Bilanz[Bearbeiten]

  • 1. Bundesliga: 67 Spiele/0 Tore
  • 2. Bundesliga: 226/2
  • Länderspiele: 13/1

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://metkovic-news.com/sport/akrapovic-preuzeo-kormilo-neretve/