Bulthaup (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bulthaup GmbH & Co KG
Logo
Rechtsform GmbH & Co KG
Gründung 1949
Sitz Aich
Leitung Marc O. Eckert (Geschäftsführer)
Mitarbeiter rund 550 (2010)[1]
Branche Möbelhersteller
Produkte KüchenmöbelVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website www.bulthaup.de

Bulthaup ist ein deutscher Küchenmöbelhersteller mit Sitz in Aich (bei Bodenkirchen) in Niederbayern.

Geschichte[Bearbeiten]

Der aus Ostwestfalen stammende Martin Bulthaup gründete 1949 die „Martin Bulthaup Möbelfabrik“ in Bodenkirchen bei Landshut. 1951 begann er mit der Produktion von Küchenbuffets und verkaufte sie per Pferdefuhrwerk.

1974 stellte bulthaup das Küchenprogramm Concept 12 vor. Zu Beginn der Achtziger Jahre entschloss man sich, die Unternehmensbereiche Entwicklung, Fertigung und Verwaltung an einem Ort, in Aich zusammenzufassen. Zur gleichen Zeit übernahm Gerd Bulthaup das Unternehmen. 1982 erschien das Küchensystem "system b".

Das Unternehmen agiert mit über 1.000 Mitarbeitern und Handelspartnern aus rund 50 Nationen weltweit und unterhält Tochtergesellschaften in Europa, den USA und Asien. Vom Jahresumsatz stammen rund 80 % aus dem Exportgeschäft.[1]

Küchendesign[Bearbeiten]

Bulthaup-Küchen sind sehr design-orientiert. Der Stil Otl Aichers ist geprägt von der Tradition des Weimarer Bauhauses, das Design zielt somit im Wesentlichen auf die Funktion und das ergonomische Arbeiten. Ein Gestaltungselement der Bulthaup-Küchen ist die Küchenwerkbank, ein in der Mitte der Küche platzierter massiver Arbeitstisch, der anfangs aus Holz, in späteren Designs auch z. B. aus Edelstahl gefertigt wurde und Funktionselemente wie Spülbecken und Herd enthält.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2014 German Design Award 2014 Frankfurt Ambiente
  • 2010 Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2010
  • 2007 luxusmarkenranking bester deutscher Küchenhersteller
  • 2006 Roscoe Award
  • 2005 New Classic
  • 2005 Best of Corporate Publishing Award
  • 2005 15th International Astrid Award
  • 2004 Elle Deco Design Award 2004
  • 2004 Das Einrichtungskonzept bulthaup b3 wurde vom Chicago Athenaeum Museum of Architecture and Design mit dem Good Design Award 2004 ausgezeichnet.
  • 2004 DDC prize for networked communication
  • 2004 red dot design award 2004
  • 2004 md anniversary award "10 from 50”
  • 2003 red dot design award 2003
  • 2003 iF design award 2003
  • 2003 good design award
  • 2001 Industry winner „Furnishings“
  • 2000 Industry winner „Furnishings“
  • 1998 Industry winner „Furnishings“
  • 1998 International Design Prize of the State of Baden-Wuerttemberg,
  • 1997 Die Europäische Kommission verlieh Bulthaup die Lifetime Achievement Awards und den Europäischen Design-Preis.
  • 1996 red dot award for design quality
  • 1996 International Design Prize of the State of Baden-Wuerttemberg
  • 1995 Industry winner „Furnishings“
  • 1995 The Golden Fork
  • 1993 German Prize for Communication Design
  • 1992 Finalist Award
  • 1991 Industry winner „Furnishings“
  • 1991 Swiss Design Prize
  • 1990 European Community Design Prize 1990
  • 1990 Design Choice '90
  • 1990 Design Innovations '90
  • 1988 Design Innovations '89

Weblinks[Bearbeiten]

48.42435812.401766Koordinaten: 48° 25′ 28″ N, 12° 24′ 6″ O

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Florian Langenscheidt, Bernd Venohr (Hrsg.): Lexikon der deutschen Weltmarktführer. Die Königsklasse deutscher Unternehmen in Wort und Bild. Deutsche Standards Editionen, Köln 2010, ISBN 978-3-86936-221-2.