Bundeskanzlerin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Bundeskanzlerin wird die Regierungschefin Deutschlands sowie die Leiterin der Schweizerischen Bundeskanzlei bezeichnet.

Insbesondere nach der erstmaligen Wahl Angela Merkels zur deutschen Bundeskanzlerin gab es in Deutschland Diskussionen um die Korrektheit des Begriffs „Bundeskanzlerin“ und der Anrede als Frau Bundeskanzlerin, die 2004 in den Duden aufgenommen wurde. 2005 wurde der Begriff „Bundeskanzlerin“ in Deutschland zum Wort des Jahres gewählt.[1]

Die Gesellschaft für deutsche Sprache begründete dies folgendermaßen:

„Die feminine Endung -in an Berufs- und Personenbezeichnungen ist nicht neu – dennoch wäre noch vor wenigen Jahrzehnten auch eine Frau an der Spitze der Regierung als Bundeskanzler bezeichnet worden. Spätestens seit Beginn des Wahlkampfs für die vorgezogenen Neuwahlen zum Deutschen Bundestag etablierte sich mit der Kanzlerkandidatin Angela Merkel auch die Bezeichnung Bundeskanzlerin. Sprachlich wirft der Ausdruck interessante Fragen auf, etwa die nach lexikalisierten Zusammensetzungen wie Bundeskanzleramt oder protokollarischen Gepflogenheiten der Anrede.“

Pressemitteilung vom 16. Dezember 2005 der Gesellschaft für deutsche Sprache[2]

In der Schweiz war Annemarie Huber-Hotz von 2000 bis 2007 die erste Bundeskanzlerin, seit 2008 bekleidet Corina Casanova dieses Amt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bundeskanzlerin, Wort des Jahres auf duden.de
  2. Pressemitteilung der Gesellschaft für deutsche Sprache vom 16. Dezember 2005 zum Wort des Jahres 2005