BuzzFeed

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
logo

BuzzFeed ist eine Internetseite, die Online-Phänomene verfolgt.

BuzzFeed wurde 2006 von Jonah Peretti, einem Mitgründer der The Huffington Post, gegründet. Firmensitz ist der Flatiron District in Manhattan, New York. BuzzFeeds Slogan lautet: „The Media Company for the Social Age“ (deutsch: Das Medienunternehmen für das Soziale Zeitalter).

Die Artikel sind usergeneriert und werden von einer Redaktion betreut. BuzzFeed zeichnet sich durch häufige Verwendung von Listicles aus.

Im November 2013 hatte BuzzFeed 130 Millionen Besucher.[1] 46,3 Millionen US-Dollar Risikokapital konnte die Firma bisher einsammeln.[2]

Am 16. Januar 2014 sorgte ein Artikel auf BuzzFeed für Aufsehen, nach dem Pentagonmitarbeiter äußerten, den Whistleblower Edward Snowden gerne töten zu wollen.[3][4]

Eine deutsche Ausgabe von Buzzfeed ist bereits in Planung. Für sein deutsches Büro, das in Berlin beheimatet sein wird, suchte das Portal per Online-Stellenanzeige bereits nach einem Chefredakteur.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „BuzzFeed“ auf Rekordkurs: Mediales Junkfood mit Katzenbonus – Medien – Tagesspiegel
  2. BuzzFeed – CrunchBase Profile
  3. http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/nsa-affaere-snowden-hat-angst-getoetet-zu-werden-a-945619.html
  4. http://www.buzzfeed.com/bennyjohnson/americas-spies-want-edward-snowden-dead
  5. Buzzfeed sucht Chefredakteur für Berlin W&V, 6. März 2014