Campbell Soup Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Campbell Soup Company Co.
Campbell-Soup-Company-Logo.svg
Rechtsform Corporation
Aktiengesellschaft (USA)
ISIN US1344291091
Gründung 1869
Sitz Camden, New Jersey
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung Denise M. Morrison (CEO)
Mitarbeiter 17.500 (2011) [1]
Umsatz 7,719 Mrd. USD (2011)
Branche Nahrungsmittelindustrie
Website campbellsoup.com

Die Campbell Soup Company ist ein US-amerikanisches Unternehmen der Lebensmittelindustrie. Es wurde 1869 von dem Obsthändler Joseph A. Campbell und dem Kühlgerätehersteller Abraham Anderson gegründet. Der Name lautete ursprünglich Joseph A. Campbell Preserve Company. Der Betrieb stellte haltbare Lebensmittel in Konserven her, vor allem Gemüse, Suppen und Fleisch.

Geschichte[Bearbeiten]

1896 verließ Anderson die Firma, die danach Joseph Campbell & Co hieß. 1897 begann der deutschstämmige John T. Dorrance, der unter anderem an der Universität Göttingen studiert hatte, als Lebensmittelchemiker für den Betrieb zu arbeiten. Er entwickelte ein neues Verfahren zur Herstellung von Suppenkonzentraten, die nur noch halb so viel Wasser enthielten wie vorher. Suppe war bis dahin in den USA längst nicht so beliebt wie in Europa. 1898 erhielten die Dosen erstmals ihr charakteristisches rot-weißes Etikett. Campbells Fertigsuppen wurden jedoch ein Markterfolg, auch wegen des niedrigen Preises von 10 Cent pro Dose. Das Produkt wurde im Jahr 1900 auf der Weltausstellung in Paris vorgestellt und erhielt eine Goldmedaille als Anerkennung, die noch heute auf den Dosen abgebildet ist.

Campbell Soup investierte von Anfang an in Werbekampagnen, um die Produkte bekannt zu machen. Das Unternehmen publizierte auch eigene Kochbücher mit Rezepten für die hauseigenen Konserven.

Campbell’s-Dosen
Campbell’s Tomato Juice an Bord eines Flugzeugs

Das charakteristische rot-weiße Logo der Marke diente auch Andy Warhol als Anregung für seine berühmten "Campbell's Soup Cans", 32 Bilder von Campbell-Suppendosen unterschiedlicher Geschmacksrichtungen auf Leinwand, mit denen er 1962 seine erste Ausstellung in der Ferus-Gallery in Los Angeles bestritt.

1979 wurde die Firma Eugen Lacroix übernommen. Heute ist Lacroix eine bekannte Marke von Campbell. Ebenso übernahm man 1996 das deutsche Unternehmen Erasco, welches heute als Campbell's Germany GmbH fortgeführt wird, der Markenname Erasco wird ebenfalls weiter genutzt.

Das Unternehmen hatte im Jahr 2006 insgesamt 24.000 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von mehr als 7 Milliarden US-Dollar.

Im Jahr 2011 war die Mitarbeiterzahl auf 17.500 gesunken.

2013 gab Campbell bekannt ihr Europa-Geschäft (Campbell Europe) an den Finanzinvestor CVC Capital Partners mit Sitz in Luxemburg verkaufen zu wollen. Campbell Europe erzielte 2012 einen Umsatz von rund 400 Millionen Euro und beschäftigte 1.300 Mitarbeiter.

Zu den Marken des Unternehmens gehören neben Campbell's, Blå Band (Schweden, Finnland), Devos Lemmens (Belgien), Erasco (Deutschland), Liebig (Frankreich), Pace, Pepperidge Farm, Arnott's, V8, Ragú (Finnland) und Royco (Frankreich, Belgien und Indonesien).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Campbell Soup Company – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Campbell Soup Company jährlicher Report 2011 (abgerufen am 12. Februar 2014)