Carlo Aymonino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carlo Aymonino (* 18. Juli 1926 in Rom; † 3. Juli 2010 ebenda) war ein italienischer Architekt, Stadtplaner und Architekturtheoretiker. Aymonino gehörte zu den bedeutenden italienischen Nachkriegsarchitekten und Urbanisten. Er gilt als Vertreter der rationalen Architektur in Italien.

Leben[Bearbeiten]

Carlo Aymonino studierte an der Universität Rom. Seit 1951 hatte er ein eigenes Büro in Rom, daneben übte er von 1951 bis 1963 eine Lehrtätigkeit für Architektur an der Universität Rom aus. 1963 wurde er Dozent, 1968 Professor und 1974 Dekan der Architekturhochschule IUAV in Venedig. Seit 1980 war er Architekturberater der Stadt Rom. Er entwarf u. a. das Wohnquartier in Gallaratese in Mailand sowie die Hochschule in Pesaro.

Literatur[Bearbeiten]

  • Florita Z. Louis De Malave, Carlo Aymonino, Architect: His Life and Work
  • Carlo Aymonino, Architectural Monographs

Weblinks[Bearbeiten]