Carmen Valero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carmen Valero (María Carmen Valero Omedes; * 4. Oktober 1955 in Castelserás, Provinz Teruel) ist eine ehemalige spanische Mittel- und Langstreckenläuferin, die ihre größten Erfolge im Crosslauf hatte.

Leben[Bearbeiten]

Sie wurde zwischen 1972 und 1978 siebenmal in Folge spanische Meisterin im 1500-Meter-Lauf, außerdem holte sie drei nationale Titel über 800 m (1974–1976), vier über 3000 m (1974–1976, 1978), einen über 5000 m (1986) und acht im Crosslauf (1973–1978, 1982, 1987). 1973 und 1977 wurde sie in der Halle spanische Meisterin über 1500 m. Ihre spanischen Rekorde über 800, 1500 und 3000 m hatten bis weit in die 1980er Jahre hinein Bestand.

Nachdem sie bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 1975 Bronze gewonnen hatte, holte sie 1976 und 1977 Gold. Bei den Olympischen Spielen 1976 in Montreal war sie die erste Leichtathletin überhaupt, die von Spanien entsandt wurde, schied aber sowohl über 800 m wie auch über 1500 m im Vorlauf aus.

Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]