Casalmaggiore

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Casalmaggiore
Kein Wappen vorhanden.
Casalmaggiore (Italien)
Casalmaggiore
Staat: Italien
Region: Lombardei
Provinz: Cremona (CR)
Koordinaten: 44° 59′ N, 10° 25′ O44.98333333333310.41666666666726Koordinaten: 44° 59′ 0″ N, 10° 25′ 0″ O
Höhe: 26 m s.l.m.
Fläche: 63 km²
Einwohner: 15.265 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 242 Einw./km²
Postleitzahl: 26041
Vorwahl: 0375
ISTAT-Nummer: 019021
Schutzpatron: Karl Borromäus
Website: http://www.comune.casalmaggiore.cr.it/

Casalmaggiore ist eine lombardische Stadt in der Provinz Cremona in Italien mit 15.265 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012). Sie liegt rund 30 km südöstlich von Cremona.

Geschichte[Bearbeiten]

Piazza Garibaldi

Archäologische Funde aus dem Jahr 1970 bestätigen, das die Gegend bereits während der Bronzezeit besiedelt war. Gegründet wurde die Stadt von den Römern als Castra Maiora, d.h. als Militärlager. Um 1000 wurde aus der Siedlung eine Festung der Este. Im 15. Jahrhundert kam der Ort in venezianischen Besitz. Unter venezianischer Herrschaft konnte Casalmaggiore seine günstige geografische Lage zum Ausbau von Handel und Wirtschaft nutzen. Gerade wegen seiner strategisch günstigen Lage weckte es die Begehrlichkeiten seiner Nachbarn, des Herzogtums Mailand, Mantuas sowie der französischen und spanischen Truppen während der oberitalienischen Kriege. Gegen Ende des 16. Jahrhunderts gründete man eine - vorübergehende - Signoria von Casalmaggiore. Unter der österreichischer Herrschaft im 18. Jahrhundert erhielt die Stadt

Kirche Santa Chiara

1754 von Maria Theresia die Stadtrechte. Nach der vorübergehenden Zugehörigkeit zu Österreich kam Casalmaggiore 1861 im Zuge des Risorgimento zum Königreich Italien.

Ortsteile[Bearbeiten]

Im Gemeindegebiet liegen neben dem Hauptort die Fraktionen Agoiolo, Camminata, Capella, Casalbellotto, Fossacaprara, Motta San Fermo, Quattrocase, Roncadello, Vicoboneghisio und Vicomoscano, sowie die Wohnplätze Oratorio, Santuario Fontana und Strada[2].

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Casalmaggiore – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.
  2. ISTAT - Dettaglio località abitate