Charles Barry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charles Barry
Der Glockenturm des Palace of Westminster - eines der berühmtesten Bauwerke von Barry

Sir Charles Barry RA (* 23. Mai 1795 in London; † 12. Mai 1860 ebenda) war ein englischer Architekt und Baumeister.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Nach dem Besuch einer Privatschule und dem Tod seines Vaters Walter Edward Barry investierte Charles Barry sein Erbe in ausgedehnte Reisen. Diese führten ihn in der Zeit von 1817 bis 1820 in den Mittelmeerraum sowie in das Osmanische Reich. Die Renaissance-Bauten Italiens beeindruckten ihn so sehr, dass er sich vornahm, Architekt zu werden.

In der Folgezeit erbaute er eine Vielzahl von Kirchen, Gebäuden mit repräsentativen Aufgaben und Palästen, beispielsweise in Newbury, Manchester, Brighton und Salford.

Der Durchbruch als Architekt gelang Charles Barry, als er 1836 zusammen mit Augustus Welby Northmore Pugin einen Architekturwettbewerb zum Neubau des Palace of Westminster in London gewann, welches im Oktober 1834 durch eine Feuersbrunst fast völlig zerstört worden war. Dieses Gebäude wurde durch ihn in den Jahren 1840 bis 1870 im Stil der Neugotik wieder errichtet.

Sir Charles Barry zeichnete weiterhin für die Anlage des Trafalgar Square (nach Plänen von John Nash) verantwortlich. Weiterhin war er an der Fertigstellung des Lancaster House in London beteiligt.

Im Jahr 1842 wurde er als Mitglied der Royal Academy of Arts und 1849 als Mitglied („Fellow“) in die Royal Society gewählt. 1852 wurde er zum Ritter geschlagen.

Sein Sohn John Wolfe-Barry war ein renommierter Bauingenieur, baute unter anderem die Tower Bridge und spielte bei der Entwicklung von Industriestandards eine führende Rolle.

Bauwerke (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]