Charles Willson Peale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charles Willson Peale
(Selbstporträt, 1822).

Charles Willson Peale (* 15. April 1741 in der St. Paul's Parish im Queen Anne's County, Maryland; † 22. Februar 1827 in Philadelphia, Pennsylvania) war ein US-amerikanischer Porträt- und Landschaftsmaler.

Nach seiner Ausbildung in Boston bei John Singleton Copley, dem unstrittig wichtigsten Porträt- und Landschaftsmaler der Zeit, ging er nach London und studierte drei Jahre lang bei Benjamin West. Peales Werke sind bekannt für eine sehr große Detailgenauigkeit und eine Beobachtung des Lichtes und seiner Wirkung.

Gemeinsam mit denen von Frederic Remington stellten Peales Werke eine Grundlage für die frühen abstrakten Arbeiten von Roy Lichtenstein dar, der sie stark verfremdete.

Peale und sein Sohn Rembrandt Peale gehörten zu den Gründern der Pennsylvania Academy of the Fine Arts.

Siehe auch: Belfield Estate

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Charles Willson Peale – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien