Christian Nagiller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Nagiller Skispringen
Christian Nagiller Zakopane 2003 1.jpg
Christian Nagiller, 2003 in Zakopane
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 24. Juni 1984
Geburtsort Hall in Tirol
Karriere
Verein SV Innsbruck-Bergisel
Nationalkader seit 2000
Debüt im Weltcup 3. Januar 2000
Pers. Bestweite 203 m (Planica 2003)
Status zurückgetreten
Karriereende 2006
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
FIS Skisprung-Junioren-WM
Gold 2000 Štrbské Pleso Team K90
Silber 2002 Schonach Team K90
Platzierungen
 Weltcupsiege 1
 Gesamtweltcup 18. (2002/03)
 Vierschanzentournee 59. (2002/03, 2003/04)
 Nordic Tournament 30. (2003)
 Sommer-Grand-Prix 41. (2004)
 Weltcup-/A-Klasse-Podium 1. 2. 3.
 Skispringen 1 1 0
 Team 1 0 0
 

Christian Nagiller (* 24. Juni 1984 in Hall in Tirol) ist ein ehemaliger österreichischer Skispringer.

Werdegang[Bearbeiten]

Nagiller sprang von 2000 bis 2004 im Weltcup mit. Sein größter Erfolg war ein Sieg im Januar 2003 im japanischen Hakuba, nur zwei Tage später kam ein 2. Platz im japanischen Sapporo dazu. Es waren die einzigen beiden Einzelpodiumsplätze seiner Karriere.

Am 2. Februar 2003, auf der Skiflugschanze am Kulm, in Bad Mitterndorf/Tauplitz (Österreich) gelang Nagiller ein Flug auf 220 Meter. Es gelang ihm zunächst, den Sprung im Auslauf zu stehen, unglücklicherweise löste sich seine rechte Ski-Bindung und er kam noch vor der, sogenannten Sturzgrenze zu Fall. Er hätte damit den damaligen Schanzenrekord, den Sven Hannawald nur drei Tage zuvor gesprungen war, um ganze sechs Meter verbessern können, jedoch werden nur gestandene Sprünge gewertet.

Weltcupsiege[Bearbeiten]

Datum Ort Land
23. Jänner 2003 Hakuba Japan

Weblinks[Bearbeiten]