Colin Hanks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Colin Hanks bei der Premiere von King Kong in Wellington, Neuseeland, Dezember 2005

Colin Lewes Hanks (* 24. November 1977 in Sacramento, Kalifornien als Colin Lewes Dillingham) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Colin Hanks kam 1977 als ältester Sohn des Schauspielers Tom Hanks und dessen erster Frau Samantha Lewes (geborene Dillingham) zur Welt. Dieser Ehe entstammt auch seine Schwester, Elizabeth (* 1982). Seine beiden Halbbrüder, Chester (* 1990) und Truman (* 1995) gingen aus der zweiten Ehe Hanks' mit der Schauspielerin Rita Wilson hervor.

Bis 1978 trug er den Namen Colin Lewes Dillingham. Als seine Eltern heirateten, wurde sein Nachname in Hanks geändert.[1] Schon bald hegte er den Wunsch, als Schauspieler in die Fußstapfen seines Vaters zu treten, doch wollte er dies durch eigene Kraft erreichen.[2]

Während seiner Schulzeit an der Sacramento Country Day School trat Hanks in Amateurvideos und kleineren Theaterproduktionen auf. Nach dem Besuch der Highschool studierte er zunächst an der Chapman University in Orange County und weiterführend an der Loyola Marymount University in Los Angeles Schauspielerei.

Hanks im Oktober 2008

Seinen ersten Kontakt mit dem Filmbusiness hatte Hanks 1995 auf dem Set von Apollo 13, wo er als Produktionsassistent tätig war.[2] Der erste kleine Filmauftritt folgte in der Komödie That Thing You Do! (1996) an der Seite seines Vaters Tom Hanks. Es folgte eine regelmäßige Rolle in der Fernsehserie Roswell, in der er von 1999 bis 2001 Alex Whitman spielte. In Nix wie raus aus Orange County (2002) und King Kong (2005) war er jeweils an der Seite von Jack Black zu sehen. 2008 spielte er unter anderem in Untraceable und W. – Ein missverstandenes Leben, 2011 in der sechsten Staffel der Serie Dexter den Serienkiller Travis Marshall. In der Fernsehserie Fargo, die auf dem gleichnamigen Film von Ethan und Joel Coen basiert, spielt Hanks neben Martin Freeman, Billy Bob Thornton und Allison Tolman eine der Hauptrollen.

Am 8. Mai 2010 heiratete Colin Hanks Samantha Bryant.[3] Zusammen haben sie zwei Töchter (geboren 2011 und 2013).[4][5][6]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

2002 wurde Hanks mit dem Young Hollywood Award in der Kategorie One to Watch ausgezeichnet und bekam eine Nominierung für den MTV Movie Award für die Beste männliche Performance in Nix wie raus aus Orange County. 2011 wurde er zusammen mit der restlichen Besetzung der sechsten Staffel von Dexter für einen Screen Actors Guild Award vorgeschlagen.[7] Für seine Rolle in Fargo wurde Hanks 2014 als Bester Nebendarsteller in einer Miniserie oder einem Fernsehfilm für einen Emmy Award nominiert.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Colin Hanks Biography. In: starpulse.com. Abgerufen am 17. Oktober 2013.
  2. a b Colin Hanks Bio. In: Tribute.ca. Abgerufen am 17. Oktober 2013.
  3. Tom Hanks' son gets engaged. In: China Daily. Abgerufen am 17. Oktober 2013.
  4. Tom Hanks's Son Colin Hanks Welcomes Daughter Olivia Jane. In: People.com. Abgerufen am 17. Oktober 2013.
  5. Colin Hanks Welcomes Daughter Charlotte. In: People.com. Abgerufen am 17. Oktober 2013.
  6. Großvaterfreuden und Broadway-Jubel. In: Frankfurter Rundschau. Abgerufen am 17. Oktober 2013.
  7. Awards. In: Internet Movie Database. Abgerufen am 18. Oktober 2013.