Colm Tóibín

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Colm Tóibín

Colm Tóibín [ˈkɔl̪ˠəmˠ t̪ˠoːˈbʲiːnʲ] (* 30. Mai 1955 in Enniscorthy, County Wexford) ist ein irischer Schriftsteller, Journalist und Literaturkritiker.

Leben[Bearbeiten]

Tóibín ging zur Schule am St Peter’s College in Wexford. Er besuchte danach das University College Dublin und graduierte 1975. Er wechselte danach seinen Wohnsitz und zog nach Barcelona. Tóibíns erster Roman The South wurde von seiner Zeit in Barcelona inspiriert; ebenso sein Werk Homage to Barcelona aus dem Jahr 1990.

1978 kehrte Tóibín nach Irland zurück, wo er erneut ein Masterstudium begann. Jedoch brach er dieses ab und startete eine berufliche Karriere als Journalist. Von Anfang der 1980er-Jahre bis 1985 arbeitete Tóibín für die Zeitschrift „Magill“.

Nach seinem ersten Roman The South Anfang der 1990er schrieb Tóibín 1992 als zweiten Roman The Heather Blazing. Danach folgten 1996 der Roman The Story of the Night und 1999 der Roman The Blackwater Lightship. Der fünfte Roman von Tóibín The Master aus dem Jahre 2004 behandelt die Lebensgeschichte des Schriftstellers Henry James. 2006 veröffentlichte Tóibín eine erste Sammlung von Erzählungen unter dem Titel Mothers and Sons (dt. 2009: Mütter und Söhne).[1]

Tóibín ist des Weiteren der Autor mehrerer Sachbücher, u.a.: Bad Blood: A Walk Along the Irish Border und The Sign of the Cross: Travels in Catholic Europe. Toíbín schrieb das Bühnenstück Beauty in a Broken Place, das 2004 in Dublin uraufgeführt wurde. In der Essay-Sammlung New Ways to Kill Your Mother: Writers and Their Families (2012) untersuchte er die Biografien von James Baldwin, John Millington Synge, William Butler Yeats und weiterer.[2]

Als Journalist war Tóibín im Hauptberuf − neben seiner schriftstellerischen Arbeit − fortwährend in Irland tätig. Außerdem veröffentlicht Toíbín auch Literaturkritiken. Er editierte das Buch von Paul Durcan The Kilfenora Teaboy von 1997 und The Penguin Book of Irish Fiction von 1999. Toíbín schrieb gemeinsam mit Carmen Calil 1999 The Modern Library: The 200 Best Novels in English since 1950. Tóibín veröffentlichte 2002 eine Kollektion von Essays Love in A Dark Time: Gay lives from Wilde to Almodóvar und 2002 eine Studie über Lady Gregory Lady Gregory’s Toothbrush.

Tóibín ist Mitglied von Aosdána und hatte Lehraufträge der Stanford University und der The University of Texas at Austin. Er hielt zudem Vorträge an mehreren Universitäten, wie beispielsweise am Boston College und an der New York University.

Literaturpreise (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Der Roman The Blackwater Lightship wurde für den Booker Prize 1999 und für den International IMPAC Dublin Literary Award 2001 nominiert.
  • Für den Roman The Master erhielt Tóibín den Stonewall Book Award, den Lambda Literary Award und den International IMPAC Dublin Literary Award 2006; außerdem gelistet von der New York Times unter den zehn bedeutendsten Büchern des Erscheinungsjahrs 2004 und in der Shortlist für den Booker Prize 2004.
  • Mit Brooklyn (2009) wurde 2009 erneut ein Roman Tóibíns für den Booker Prize nominiert.[3] Das Buch erhielt den Costa Book Award 2009 in der Kategorie „Bester Roman“.
  • The Testament of Mary (2012) wurde 2013 ebenfalls für den Booker Prize nominiert.[4]

Werke auf Deutsch[Bearbeiten]

  • Huldigung an Barcelona. Aufbau, Berlin und Weimar 1992, ISBN 3-351-02077-5.
  • Der Süden. Aufbau, Berlin und Weimar 1992, ISBN 3-351-02219-0.
  • Flammende Heide. Roman. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1996, ISBN 3-498-06510-6.
  • Die Geschichte der Nacht. Roman. Aus dem Englischen von Giovanni und Ditte Bandini. Hanser, München und Wien 1999, ISBN 3-446-19786-9.
  • Das Feuerschiff von Blackwater. Aus dem Englischen von Giovanni und Ditte Bandini. Hanser, München und Wien 2001, ISBN 3-446-20061-4.
  • Porträt des Meisters in mittleren Jahren. Roman. Aus dem Englischen von Giovanni und Ditte Bandini. Hanser, München und Wien 2005, ISBN 3-446-20664-7.
  • Mütter und Söhne. Erzählungen. Aus dem Englischen von Giovanni und Ditte Bandini. Hanser, München 2009, ISBN 978-3-446-23063-7.
  • Brooklyn. Roman. Aus dem Englischen von Giovanni und Ditte Bandini. Hanser, München 2010, ISBN 978-3-446-23566-3.
  • Marias Testament. Roman. Aus dem Englischen von Giovanni und Ditte Bandini. Hanser, München 2014, ISBN 978-3-446-24484-9.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Antje Strubel, „Buch der Woche“ im Deutschlandfunk: „Der moderne Ödipus“, umfangreiche Rezension von Mütter und Söhne, 10. Mai 2009
  2. The Guardian vom 22. Februar 2012: New Ways to Kill Your Mother by Colm Tóibín – review
  3. The Irish Times: Three Irish authors on Booker longlist, 28. Juli 2009 (englisch)
  4. The Man Booker Prize: Longlist 2013 announced, 23. Juli 2013 (englisch)