Commerzbank Tower

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Commerzbank Tower
Commerzbank Tower
Basisdaten
Ort: Große Gallusstraße 17–19 (Kaiserplatz, Frankfurt Innenstadt)
Bauzeit: 1994–1997
Baustil: Moderne
Architekt: Norman Foster
Nutzung/Rechtliches
Nutzung: Bürogebäude, Konzernzentrale
Arbeitsplätze: 2.800[1]
Eigentümer: Commerzbank AG
Technische Daten
Höhe: 259,0[2] m
Höhe bis zur Spitze: 300,0[3] m
Tiefe: 40 m
Etagen: 65 Obergeschosse
Geschossfläche: 1.700, BGF 109.200 m²
Baustoff: Tragwerk: Stahl, Stahlbeton;
Fassade: Glas, Aluminium
Baukosten: ca. 600.000.000 DM
Höhenvergleich
Frankfurt am Main: 1. (Liste)
Deutschland: 1. (Liste)
Europa: 6. (Liste)
Anschrift
Stadt: Frankfurt am Main
Land: Deutschland

Der Commerzbank Tower [- taʊəɹ] (englisch tower – „Turm“) ist ein Wolkenkratzer in der Innenstadt von Frankfurt am Main. Mit einer strukturellen Höhe von 259 Metern (inklusive Antenne 300 Meter) übertraf das Gebäude bei seiner Fertigstellung 1997 den 257 Meter hohen Frankfurter Messeturm und löste diesen damit als höchstes Gebäude Europas ab. 2003 musste der Commerzbank Tower seinerseits diesen Titel an den fünf Meter höheren Triumph-Palace in Moskau abgeben. Der Commerzbank Tower ist jedoch weiterhin das höchste Gebäude Deutschlands.

Der Turm steht am Kaiserplatz zwischen der Großen Gallusstraße und der Kaiserstraße. Er bildet mit weiteren Gebäuden, u. a. einem älteren Hochhaus, den Gebäudekomplex Commerzbank-Zentrale. In der direkten Nachbarschaft befinden sich auch das Hochhaus der Europäischen Zentralbank (Eurotower), der Main Tower, der Silberturm, das Japan Center und das Gallileo-Hochhaus. Ebenfalls in der Nähe ist das 5-Sterne-Plus-Hotel Frankfurter Hof.

Zum Bau[Bearbeiten]

Aus einem Ideenwettbewerb, der im Juni 1991 entschieden wurde, entstand auf 111 Großbohrpfählen, die bis zu 48,5 m tief reichen, ein 65-stöckiger Bau (45 Büroetagen) mit einer Bruttogeschossfläche von 120.000 m² und einem Bruttorauminhalt von 538.000 m³ durch den Generalunternehmer Hochtief. Das Gebäude ist etwa 200.000 Tonnen schwer und beinhaltet 18.800 Tonnen Stahl – etwa doppelt so viel wie der Eiffelturm in Paris. Der Entwurf für das Hochhaus stammt vom englischen Architekten Sir Norman Foster.

Themengarten in der 19. Etage

Die Grundform bildet ein gleichseitiges Dreieck mit abgerundeten Ecken und leicht konvexen 60 m breiten Seitenfassaden, die einen 160 m hohen inneren Atriumbereich (43 Stockwerke) mit einer Kantenlänge von 17 m umschließen. Dieser Atriumbereich wird durch neun innenliegende Themengärten mit jeweils einer Fläche von 450 m² bei 15 m Höhe spiralförmig versetzt gegliedert. Jeder Garten verkörpert eine unterschiedliche Flora der typischen Pflanzengesellschaften (Ostseite: Halbwüste, Westseite: Hochgebirge, Südseite: Regenwald). Der Kopf des Hauses endet asymmetrisch. Die einzelnen Geschosse haben jeweils eine Fläche von 1700 m².

Das Haupttragesystem bildet ein Tube-Tragwerk mit außenliegendem Aussteifungssystem. Die Geschossdecken sind zwischen den Fassaden 16,5 m weit gespannt. In den Pfeilern an den Spitzen liegen 16 Fahrstühle mit einer Tragfähigkeit von jeweils 1600 kg. In jedem Kern gibt es zwei Glasaufzüge mit Sicht nach draußen.

Nahezu alle Innenwände sind in Glas ausgeführt. Durch eine doppelte Außenfassade ist eine Lüftung mit Frischluft möglich, zusätzlich kann über die Decken mit Wasser eine Raumkühlung vorgenommen werden. Insgesamt wurde ein ökologischer Ansatz verfolgt, der den Energiebedarf vermindern konnte. So gibt es beispielsweise in den Toiletten kein warmes Wasser zum Händewaschen, und die Verteilung der Dokumente und Poststücke im Gebäude wird von einer automatischen Aktenförderanlage erledigt, um die Anzahl der Aufzugsfahrten zu reduzieren.

Wegen der besonders innovativen, gestalterisch hochwertigen und nachhaltigen Bauweise wurde das Gebäude im Jahr 2009 mit dem Green Building Award der Stadt Frankfurt am Main ausgezeichnet.[4]

Nutzung des Gebäudes[Bearbeiten]

Im Commerzbank Tower ist die Zentrale der Commerzbank AG untergebracht, die 47. und 48. Etage sind die Vorstandsetagen. Auf den ersten sechs Etagen befinden sich unter anderem Lobby, Technik und Sicherheitszentrale. Auf der untersten Ebene ist ein 1060 m² großer öffentlich zugänglicher Gastronomiebereich („Plaza“) vorgebaut, der auch für Veranstaltungen genutzt wird.

Besichtigungen[Bearbeiten]

Es gibt keinen öffentlichen Zugang zum Turm selbst, und auch keine öffentliche Aussichtsplattform. Das Commerzbank-Hochhaus kann jedoch im Rahmen von öffentlichen Führungen besichtigt werden, die meist von einem Architekten geleitet werden.[5]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Commerzbank Tower – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Commerzbank Infos Abgerufen am 28. Mai 2014.
  2. Commerzbank Tower bei CTBUH
  3. Commerzbank Tower bei CTBUH
  4. Commerzbank Hochhaus – Green Building Frankfurt, 2009
  5. Commerzbank-Hochhaus Führungen. Commerzbank AG

50.1108333333338.6741666666667Koordinaten: 50° 6′ 39″ N, 8° 40′ 27″ O