Cona (Shannan)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tibetische Bezeichnung
Tibetische Schrift:
མཚོ་སྣ་རྫོང
Wylie-Transliteration:
mtsho sna rdzong
Offizielle Transkription der VRCh:
Cona
THDL-Transkription:
Tsona
Andere Schreibweisen:
Tshona
Chinesische Bezeichnung
Traditionell:
錯那縣
Vereinfacht:
错那县
Pinyin:
Cuònà Xiàn
Lage des Kreises Cona (rosa) im Regierungsbezirk Shannan (gelb) im Autonomen Gebiet Tibet

Cona (tib.: mtsho sna rdzong, tibetisch: མཚོ་སྣ་རྫོང་, auch: Tshona Dzong) ist ein Kreis im Regierungsbezirk Shannan des Autonomen Gebiets Tibet der Volksrepublik China. Er hat eine Fläche von 34.979 Quadratkilometern und nach der Volkszählung von 1990 13.935 Einwohner, davon 13.254 Tibeter und 127 Han-Chinesen; die übrige Bevölkerung gehört vor allem zum Volk der Monba.

Teile des Kreises Cona werden de facto von der indischen Regierung kontrolliert und dort zum Bundesstaat Arunachal Pradesh gezählt. Die chinesische Regierung beansprucht weiterhin ganz Cona als Teil des Autonomen Gebiets Tibet.

Tshangyang Gyatsho, der VI. Dalai Lama, stammt aus der Großgemeinde Dawang, die im indisch kontrollierten Teil des Kreises liegt.

Administrative Gliederung[Bearbeiten]

Auf Gemeindeebene setzt sich der Kreis aus einer Großgemeinden und neun Gemeinden (davon vier Nationalitätengemeinden der Monba) zusammen. Diese sind (amtl. Schreibweise / Chinesisch):

Ethnische Gliederung der Bevölkerung Conas (2000)[Bearbeiten]

Beim Zensus im Jahre 2000 wurden in Cona 15.277 Einwohner gezählt.

Name des Volkes Einwohner Anteil
Tibeter 14.331 93,81 %
Monba 612 4,01 %
Han 313 2,05 %
Hui 10 0,07 %
Sonstige 11 0,07 %

Literatur[Bearbeiten]

  • Guójiā cèhuìjú dìmíng yánjiūsuǒ 国家测绘局地名研究所, Xīzàng dìmíng 西藏地名 / bod ljongs sa ming བོད་ལྗོངས་ས་མིང (Tibetische Ortsnamen), Beijing, Zhōngguó Zàngxué chūbǎnshè 中国藏学出版社 1995, ISBN 7-80057-284-6.

Weblinks[Bearbeiten]

27.92666666666793.460833333333Koordinaten: 27° 56′ N, 93° 28′ O