Configurable Logic Block

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beispielhafte innere Schaltung eines CLBs

Configurable Logic Block (CLB) sind im Bereich der Digitaltechnik Blöcke in einer programmierbaren elektrischen Schaltung, deren interne Elemente Lookup-Tabelle (LUT), AND-OR-Matrizen und Flipflops je nach Erfordernis während der Programmierung in einen bestimmten Zustand gebracht werden und dann später während des Betriebs entsprechend agieren. Weiters befindet sich innerhalb eines CLB verschiedenartige Speicherelemente wie D-Flipflops (DFF) welche jeweils 1 Bit speichern können. Der Umfang und Anordnung der einzelnen elektronischen Schaltungselemente ibnnerhalb eines CLBs ist je nach Bauelement und Hersteller verschiedenartig realisiert.

CLBs finden sich in Programmierbare logische Schaltungen (PLDs) und Field Programmable Gate Arrays (FPGAs).[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Clive Maxfield, Programmable Logic DesignLine, "Xilinx unveil revolutionary 65nm FPGA architecture: the Virtex-5 family. 15. Mai 2006. Abgerufen am 5. Februar 2009.