Cremallera de Núria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ribes-Enllaç–Vall de Núria
{{{TEXT_FOTO}}}
Streckenlänge: 12,491 km
Spurweite: 1000 mm (Meterspur)
Stromsystem: 1500 V =
Maximale Neigung: 150 
Minimaler Radius: 80 m
Höchstgeschwindigkeit: 37 km/h
Kopfbahnhof – Streckenanfang
0,0 Ribes-Enllaç Übergang zur R3 905 m
Brücke über Wasserlauf (groß)
Freser
Bahnübergang
Bahnhof, Station
1,2 Ribes-Vila 917 m
Bahnübergang
Brücke über Wasserlauf (groß)
Freser 1000 m
Strecke – geradeaus
Rialb
Bahnübergang
Tunnel
Rialb 1030 m
Kilometer-Wechsel
5,5 Beginn des Zahnstangenabschnitts
Brücke (groß)
Tosses-Viadukt (110 m)
Tunnel
Queralbs
Bahnhof, Station
6,4 Queralbs 1182 m
Bahnübergang
Tunnel
Navarro 1470 m
Tunnel
Fenech 1550 m
Tunnel – bei mehreren Tunneln in Folge
Kleines Fontalba 1550 m
Bahnhof ohne Personenverkehr
9,6 Fontalba 1635 m
Tunnel
Fontalba 1640 m
Strecke – geradeaus
Pla de Sallent
Tunnel
Fontnegra 1855 m
Tunnel
Núria 1942 m
Kopfbahnhof – Streckenende
12,5 Vall de Núria 1964 m

Die Cremallera de Núria (deutsch: Zahnradbahn von Núria) befindet sich in Katalonien (Spanien) und fährt in 40 Minuten vom 905 m hoch gelegenen Ribes de Freser über Queralbs in das auf 1967 m gelegene Vall de Núria (Pyrenäen). Sie wurde 1931 eingeweiht und wird seit 1984 von der katalanischen Eisenbahngesellschaft Ferrocarrils de la Generalitat de Catalunya (FGC) betrieben.

Das Vall de Núria ist ein beliebtes Ausflugsziel der Katalanen und kann auf dem Landweg nur zu Fuß über den historischen Pilgerpfad (Camí vell de Núria) oder mit der Cremallera de Núria erreicht werden. Die Zahnradbahn hat in Ribes de Freser Anschluss an die Regionalzüge der Spanischen Staatsbahnen Renfe aus Richtung Barcelona und ist somit in ca. 2 Stunden von der katalanischen Hauptstadt aus erreichbar.

Im November 2008 wurde der 1330 m lange, im oberen Teil doppelspurige, Roc del Dui-Tunnel eröffnet, der die Wintersicherheit im Höhenbereich zwischen 1450 m und 1649 m herstellt.

Die Zahnradbahn wurde und wird weitgehend mit Fahrzeugen schweizerischen und deutschen Ursprungs betrieben, die Doppeltriebwagen von 1986 und 1995 wurden zwar in Spanien gebaut, aber nach Schweizer Plänen. Die neuesten Fahrzeuge wurden wieder in der Schweiz hergestellt und sind identisch bzw. austauschbar mit den Fahrzeugen, die auf der Montserrat-Zahnradbahn (Cremallera de Montserrat) eingesetzt werden (siehe Fahrzeugliste). Die Núria-Fahrzeuge sind blau, die Montserrat-Fahrzeuge grün.

Chronologie[Bearbeiten]

1917 Erstmals wird von der Notwendigkeit einer Straße oder eines Lifts nach Núria gesprochen.
1924 Die Firma Ferrocarrils de Muntanya de Grans Pendents (FMGP) projektiert das Bauvorhaben der Zahnradbahn.
1926 Das Bauvorhaben wird durch königlichen Erlass bewilligt.
1927 FMGP wird per königlichen Erlass in einen Verwaltungsrat der Ferrocarril de Núria umgewandelt.
1928 Die Bauarbeiten beginnen am 24. Mai.
1930 Erste Probefahrt am 30. Dezember mit einer Dampflokomotive aus Montserrat.
1931 Eröffnung der Bahnlinie am 22. März.
1935 Eröffnung des Gebäudes des Bahnhofs Ribes-Enllaç.
1936 Betriebsunterbrechung bis 1939 auf Grund des Bürgerkriegs.
1953 Bau des Bahnhofs Núria.
1982 Die Bahn wird von starkem Hochwasser beschädigt, die katalanische Regierung beteiligt sich daraufhin am Verwaltungsrat der Zahnradbahn.
1984 Die Zahnradbahn wird am 2. Februar in das Liniennetz der Ferrocarrils de la Generalitat de Catalunya (FGC) integriert. Renovierungsarbeiten werden eingeleitet.
2005 Die Bauarbeiten am 1330 m langen Roc del Dui-Tunnel beginnen.
2008 Eröffnung des Roc del Dui-Tunnels mit Beginn der Wintersaison am 27. November.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Fahrzeuge der Cremallera de Montserrat sind aufgeführt, soweit sie auch im Vall Núria eingesetzt sind oder waren

Bildverweis Bezeichnung, Name Achsfolge
Typ (UIC)
Inbetriebsetzung Herkunft Besonderheiten, Bildverweise
La antiga locomotora elèctrica E.1 del cremallera de Núria reposa a dalt de tot de la Vall.jpg E1 Virgen de Nuria
E2 Obispo Guitart
E3 José Rogent[1] *
E4 Ramón Albó
Cb g2 1930 SLM 3368/BBC 2969
SLM 3369/BBC 2970
SLM 3370/BBC 2971
SLM 3371/BBC 2972
E1 in Betrieb
E2/E3 ausgestellt
*ex Elias Rogent[2]
E4 2003 Montserrat
Convoy del cremallera de Vall de Núria.JPG A5 Puigmal
A6 Torreneules
A7 Taga
A8 Balandrau
(Aa1)(Aa1)+(Aa1)(Aa1) g4 1986
1986
1986
1995
MTM/SLM/BBC A5
D9 Bbo de 1995 Stadler 237/SLM/ABB zeitweise Einsatz Montserrat D9
L09 2 dhs 1995 Stadler 238/MAN/Zaugg Schneeschleuder L09+D9
DM6 Bbo de 2004 Stadler gebaut für Montserrat, seit 2006 im Vall Núria DM6
Crem nuria.jpg A10 Noufonts
A11 Bastiments
2'Bbo 2' g2d 2003 Stadler 825–826 Zahnrad-GTW, baugleich AM1–AM5 (Montserrat)
La antiga locomotora elèctrica E.1 del cremallera de Núria reposa a dalt de tot de la Vall.jpg 11, 12, 21, 22, 23 B 1930 Abffw 11–12
Bffw 21–23
12 = Kinowagen
22 = aufgestellt mit E2
51 As 1930 Aaffw 51 Salonwagen
Ribes19920516K106-07 01.jpg 01, 28 Haik 1930 Affw 1**, Bffw 28 Schiebwandwagen
Ribes19920516K106-17 02-03.jpg 02, 03, PM02 R 1930 Affw 2, Bffw 25, 24 Flachwagen
(PM02 = Montserrat)
27, 29 X 1930 Bffw 27, 29** Dienstwagen (27 = Montserrat) 29
Ribes19920516K106-19 K53-KC29.jpg 70.951
K53–K54
Gk 1930 K52–K54 70.951 ex K 52 = Zisternenwagen für Erdölprodukte
Ribes19920516K106-18 L44-K53.jpg M44, 062 Kklm 1930 M44,M?? 062 = Montserrat
P22–P26 Kkp 1964, 62 MGB/FO Uce 4861,62,67,
MGB/FO Gb-v 4433', MGB/BVZ K 2641 (1962, 1989 ex X 2906)
Flachwagen
P24 mit Zementmischer
P25–P26 mit Kühlcontainer
Brig20050805S012 4152 4244.jpg P27−P28 B 1949 MGB/FO B 4244–45 ex SBB A 182–183 (SWS) 2008 gekauft, noch mit ursprünglichem Anstrich, 4244 mit Hilfsführerstand bergwärts
Ribes19920516K106-15 364-01.jpg 364.01 2 g1 1930 SLM 3469/BBC 3680 Schneeschleuder
Ribes19920516K106-19 K53-KC29.jpg KCw 29 Fd Schotterwagen
Ribes19920516K106-16 T5.jpg T5 X Fahrleitungswagen, ohne Zahnrad

**) Der Ursprungsbestand an Wagen, gebaut von der Vereinigten Westdeutschen Waggonfabrik A.G., Werk Köln Deutz[3] wird mit Affw 2 (Fabr.-Nr. 150.535), ABffw 11-15 (Fabr.-Nr. 150.530–150.534), Bffw 21-28 (Fabr.-Nr. 150.522–150.529) und Aaffw 51 (Fabr.-Nr. 151.522) angegeben[4]. Der Schiebwandwagen 01 ist aber aus dem Affw 1 entstanden[5], zudem gab es einen Bffw 29; dafür waren die ABffw 13–15 und Bffw 26 nicht mehr im Bestand. Auch ein Bffw 30 ist nachgewiesen[6]. Nach einer Umbauaktion um 1942 gab es 1 As 51 mit 18 Plätzen, 2 A 1–2 mit 36 Plätzen, 2 AB 11–12 mit 42 Plätzen und 10 B 21–30 mit 48 Plätzen[7],[8]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cremallera Vall de Núria – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Bildergalerie[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Guía de Material Motor de Vía Estrecha y Ancho Internacional. Sendai ediciones, l'Hospitalet de Llobregat (Barcelona) 1989, ISBN 84-86762-10-3
  2. laut Märklin Magazin 1/82 wurden die Schilder mit dem Namen des katalanischen Sozialisten während des Bürgerkrieges entfernt und eingeschmolzen
  3. Märklin Magazin 1/82
  4. Werner Hardmeier auf drehscheibe-foren.de
  5. Zeitschrift Stadtverkehr 3/89
  6. Maristany Manolo: Carrilets de España y Portugal, Vol. I – (España). J. M. Casademont - Editor, Barcelona 1974, ISBN 84-400-1178-4, Foto auf Seite 56
  7. Hans Waldburger, Schweizer Zahnradbahn-Oase in Spanien, in: Schweizer Eisenbahn-Revue 2/1988
  8. P. Bazin et T. Leleu: Le chmin de fer du Vall de Nuria, in: Connaissance du Rail Nr. 171 (Juli-August 1995)