Cynthia Gibb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cynthia Gibb (* 14. Dezember 1963 in Bennington, Vermont) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Gibb nahm als Kind Tanzunterricht und wurde im Alter von 14 Jahren von der New Yorker Agentur von Eileen Ford als Fotomodell verpflichtet. Im darauf folgenden Jahr wurde ihr Foto unter anderem auf der Titelseite der Zeitschrift Vogue veröffentlicht.[1]

Gibb debütierte als Schauspielerin in der Filmkomödie Stardust Memories aus dem Jahr 1980. In den Jahren 1983 bis 1987 spielte sie in der Fernsehserie Fame – Der Weg zum Ruhm und wurde für ihre Rolle im Jahr 1984 für den Young Artist Award nominiert. Im Filmdrama Salvador (1986) von Oliver Stone spielte sie an der Seite von James Woods. Im Horrorfilm The Ripper (1988) übernahm sie neben James Spader eine der Hauptrollen. In der Filmbiografie Gypsy (1993) war Gibb an der Seite von Bette Midler in einer größeren Rolle zu sehen. Hierfür wurde sie im Jahr 1994 für den Golden Globe Award nominiert.

Gibb ist mit dem Filmproduzenten Scott Kramer verheiratet und hat drei Kinder. Sie lebt in Los Angeles.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1980: Stardust Memories
  • 1983–1987: Fame – Der Weg zum Ruhm (Fame, Fernsehserie)
  • 1986: Bodycheck (Youngblood)
  • 1986: Salvador
  • 1986: Hummeln im Hintern (Modern Girls)
  • 1987: Malone
  • 1988: The Ripper (Jack’s Back)
  • 1988: Nummer 5 gibt nicht auf (Short Circuit 2)
  • 1989: The Karen Carpenter Story
  • 1990: Mit stählerner Faust (Death Warrant)
  • 1993: Gypsy
  • 1996: Holiday Affair
  • 1995–1997: Tödliches Spiel (Deadly Games, Fernsehserie)
  • 1997: Amor in Love - Gut gezielt ist gleich verliebt
  • 1998: Erdbeben in New York (Earthquake in New York)
  • 2002: Voll Frontal (Full Frontal)
  • 2002: Eine Mami vom Weihnachtsmann (Mary Christmas)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biografie von Cynthia Gibb in der Internet Movie Database (englisch).