Daktari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Daktari
Originaltitel Daktari
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1966–1969
Produktions-
unternehmen
Ivan Tors Productions,
MGM Television,
Warner Bros. Television
Länge 60 Minuten
Episoden 89 in 4 Staffeln
Genre Tierfilm
Produktion Ivan Tors
Idee Ivan Tors
Musik Shelly Manne, Henry Vars
Erstausstrahlung 11. Januar 1966 (USA) auf CBS
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
4. Januar 1969 auf ZDF
Besetzung
Synchronisation
Episodenliste

Daktari ist eine US-amerikanische Fernsehserie, die in den Jahren 1966 bis 1969 von dem amerikanischen Tierfilmer Ivan Tors produziert wurde. Tors betreute auch schon die Serien Flipper, Abenteuer unter Wasser (Sea Hunt), Sprung aus den Wolken (Ripcord) und viele weitere.

Bei der deutschen Erstausstrahlung ab 1969 wurden die Folgen jeweils am Samstag um 17:45 Uhr im ZDF gesendet, zeitgleich mit der ARD-Sportschau. Heute wird Daktari ab und zu auf privaten Kanälen wiederholt (zuletzt im Jahre 2002).

Inhalt[Bearbeiten]

Das Wort Daktari ist das Swahili-Wort für „Doktor“. Der amerikanische Tierarzt Dr. Marsh Tracy arbeitet in Afrika und unterhält die Wameru-Tierstation. Dabei helfen ihm seine Tochter Paula und die Amerikaner Jack Dane und Mike. Unterstützung erhalten sie von dem englischen District Officer Hedley.

Weitere Hauptfiguren der Serie sind die Tiere. Der schielende Löwe Clarence und die Schimpansin Judy waren Anfang der 1970er-Jahre sehr populäre Figuren bei Kindern in Deutschland.

In der Serie wurde Clarence bei seinen Stunts oft von Leo gedoubelt. Leo, der ebenfalls von Ralph Helfer ausgebildet wurde, musste immer dann einspringen, wenn irgendwelche Lastwagenszenen gedreht wurden, an denen Clarence beteiligt gewesen wäre, da der vom Anblick dieser Fahrzeuge immer verschreckt wurde. Leo hatte seinen eigenen Make-up-Maskenbildner, der die Narben von Clarence so nachbildete, dass er von Clarence in Nahaufnahmen nicht zu unterscheiden war. Von daher rührt der Insiderwitz über den Vorschau-Trailer des Films Clarence, der schielende Löwe, wonach es sich bei dem mit einem ähnlich sanften Temperament wie Clarence behafteten Löwen, der im Logo von Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) zu sehen ist, eigentlich um Leo handele.

Ein anderer weniger freundlicher Löwe, der auch Leo hieß, doubelte Clarence ebenfalls in einigen Szenen. Er wurde nur für die Szenen, in denen er knurrend und bedrohlich aussehen sollte, und Szenen die nicht in der Nähe von Menschen spielten eingesetzt. Leo stammte aus einer Familie in Utah. Sein aggressives Temperament war weitgehend auf Missbrauch zurückzuführen, da er von seinem ehemaligen Besitzer regelmäßig mit einem Stock verprügelt wurde.

Die jeweils einstündigen, krimiartig aufgebauten Folgen drehen sich stets um den Tierschutz. Meist handeln sie vom Kampf gegen Wilderer und vom Schutz kranker Wildtiere.

Synchronsprecher[Bearbeiten]

Rollenname Darsteller Sprecher
Dr. Marsh Tracy Marshall Thompson Helmo Kindermann (1.Stimme)
Klaus Kindler (2.Stimme)
Paula Tracy Cheryl Miller Ursula Herwig
Mike Makula Hari Rhodes Fred Klaus
District Officer Hedley Hedley Mattingly Thomas Reiner

Sonstiges[Bearbeiten]

Die Hollywood-Firma MGM verwendete den Plot erstmals 1965 für den Spielfilm Clarence, der schielende Löwe (Clarence, the Cross-Eyed Lion, 1965), Regie: Andrew Marton, in dem ebenfalls Marshall Thompson und Cheryl Miller mitwirkten. Dann übernahm MGMs Fernsehabteilung die Idee und produzierte mit Tors die komplett in den USA gedrehte erfolgreiche Serie.

Die verwendeten Landschaftsaufnahmen entstanden fast vollständig auf einem Gelände in Kalifornien. Nur ab und zu wurden einige wenige authentische afrikanische Originalmotive in die Filme hineingeschnitten. Der Nachspann der Filme nennt als Drehort unter anderem Africa, U.S.A., ein etwa zwei Quadratkilometer großes Wildtierareal zirka 60 Kilometer nördlich von Los Angeles, das den Tiertrainern Ralph und Toni Helfer gehört. Die Innenaufnahmen entstanden komplett in den Studios von Ivan Tors in Florida.

Lebendes Vorbild für die Serie ist die Tierärztin Susanne Hart, die erste weiße Tierärztin in Südafrika, über deren Leben unter dem Titel Daktari – Die wahre Geschichte (The Real Daktari, 2007) auch ein Dokumentarfilm entstand. Ende 2007 wurde Clarence, der schielende Löwe auf ARTE zusammen mit dem Dokumentarfilm ausgestrahlt.

Weblinks[Bearbeiten]