Daniel Berger (Kupferstecher)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porträt Daniel Berger, 1786

Gottfried Daniel Berger (* 25. Oktober 1744 in Berlin; † 17. November 1825 ebenda) war ein deutscher Kupferstecher.

Berger erhielt zunächst von seinem Vater Friedrich Gottlieb Berger, der ebenfalls Kupferstecher war, Unterricht, dann ab 1757 vom französischen Maler und Direktor der Preußischen Akademie der Künste Blaise Nicolas Lesueur. Ab Mai 1774 wurde die Ausbildung durch den Hofkupferstecher Georg Friedrich Schmidt ergänzt, der jedoch bereits acht Monate später verstarb. Berger erhielt aber weiterhin professionelle Unterstützung von Lesueur.

Durch Lesueurs Vermittlung konnte Berger Kontakte zu einflussreichen Persönlichkeiten knüpfen, darunter der Maler und Direktor der Gemäldegalerie von Sanssouci Matthias Österreich, der Bankdirektor und Kunstkenner Carl Philipp Caesar und der Anatomieprofessor Johann Friedrich Meckel. Hierdurch erhielt Berger zahlreiche bedeutende Aufträge wie die Anfertigung von Illustrationen für medizinische und biologische Werke oder Reproduktionen von Gemälden.

Im Jahre 1778 wurde Berger ordentliches Mitglied der Akademie der Künste, 1787 wurde er in das Rektorat aufgenommen und zum Professor für Kupferstichkunst ernannt. 1816 wurde Berger Vizedirektor der Akademie.

Literatur[Bearbeiten]

  • Carl Ludwig Oesfeld, August Wilhelm Crayen: Anzeige sämmtlicher Werke von Herrn Daniel Berger, Rector und Lehrer der Kupferstecherkunst bey der Königlichen Preussischen Akademie der Künste und mechanischen Wissenschaften zu Berlin. No. I. Mit Genehmigung des Künstlers herausgegeben und nach der Zeitfolge geordnet. Nebst dessen Bildniss. Rostische Kunsthandlung, Leipzig 1792.
  • Joseph Heller: Praktisches Handbuch für Kupferstichsammler Oder Lexicon Der Vorzüglichsten Und Beliebtesten Kupferstecher, Formschneider, Lithographen Etc. Etc. : Nebst Angabe Ihrer Besten Und Gesuchtesten Blätter, Der Verschiedenheit Der Abdrücke, Des Maasses, Der Laden- Und Antiquarischen Preise, Sowie Der Versteigerungspreise Derselben In Den Bedeutendsten Auctionen Deutschlands Und Des Auslandes ; Nebst einem chronologischen Verzeichnisse der Kupferstecher etc. und dem Portrait des Verfassers. Zweite gänzlich umgearbeitete und stark vermehrte Auflage. Verlag T. O. Weigel, Leipzig 1850.
  • Robert DohmeBerger, Daniel. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 2, Duncker & Humblot, Leipzig 1875, S. 373 f.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Daniel Berger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien