Daniel Hechter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daniel Hechter (* 30. Juli 1938 in Paris) ist ein französischer Modeschöpfer.

Einer größeren Öffentlichkeit bekannt wurde er erstmals 1957, als Brigitte Bardot in dem Film "Une Parisienne" ein von ihm entworfenes Modell trug. 1962 gründete er seine eigene Firma Daniel Hechter Paris und stellte seine erste Kollektion vor. Später verlegte er sich darauf, aus seinen modischen Entwürfen Kollektionen für breite Käuferschichten herzustellen. Daniel Hechter wird zu den Wegbereitern des Prêt-à-porter gezählt. In den 1970ern produzierte er auch Ski- und Tennisbekleidung.

Eine von Daniel Hechters Vorlieben gehörte dem Fußball: So war er einer der größten Geldgeber für die Mannschaft von Paris Saint-Germain FC und von 1974 bis 1978 deren Vereinspräsident, für die er persönlich einen neuen Dress entwarf. Als der Klub wegen schwarzer Kassen in die Kritik geriet, legte er sein Amt nieder, blieb dem Ligafußball aber verbunden; zwischen 1986 und 1989 übernahm er noch einmal eine Führungsaufgabe, diesmal bei Racing Strasbourg.

1997 zog er sich aus dem Bekleidungsgeschäft zurück und lebt jetzt in der Schweiz in Genf. 2000 erschien sein Buch Le Boss.

1998 erwarb die Miltenberger Otto-Aulbach-GmbH die Marke Daniel Hechter.

Weblinks[Bearbeiten]