Daniel Powter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daniel Powter
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Daniel Powter
  DE 42 13.06.2005 (32 Wo.)
  AT 43 19.06.2005 (5 Wo.)
  CH 14 03.04.2005 (41 Wo.)
  UK 5 20.08.2005 (21 Wo.)
  US 9 29.04.2006 (22 Wo.)
Under the Radar
  AT 74 03.10.2008 (1 Wo.)
  CH 20 05.10.2008 (14 Wo.)
  UK 43 21.09.2008 (1 Wo.)
Singles
Bad Day
  DE 17 13.06.2005 (24 Wo.)
  AT 13 15.05.2005 (29 Wo.)
  CH 5 20.03.2005 (41 Wo.)
  UK 2 06.08.2005 (38 Wo.)
  US 1 24.02.2006 (32 Wo.)
Jimmy Gets High
  CH 41 04.09.2005 (9 Wo.)
Free Loop
  DE 55 24.03.2006 (6 Wo.)
  AT 62 24.03.2006 (4 Wo.)
  CH 38 11.02.2006 (14 Wo.)
Next Plane Home
  DE 71 26.09.2008 (6 Wo.)
  AT 61 26.09.2008 (3 Wo.)
  CH 37 28.09.2008 (10 Wo.)
  UK 70 14.09.2008 (1 Wo.)
Best of Me
  CH 40 15.02.2009 (3 Wo.)
[1]

Daniel Richard Powter [ˌdænjəl ˈpaʊtɚ] (* 25. Februar 1971 in Vernon, British Columbia) ist ein kanadischer Popmusiker.

Biografie[Bearbeiten]

Powter wuchs im Okanagan Valley auf. Bereits im Kindesalter begann er, Violine zu spielen, wechselte aber schnell zum Klavier. Seine erste Band gründete er im Alter von 18 Jahren.

Am 14. Februar 2000 erschien in Kanada Powters Debütalbum, von dem zwei Lieder auch in der Fernsehserie Higher Ground zu hören waren. Zusammen mit den Produzenten Jeff Dawson und Mitchell Froom entstand 2004 sein zweites Album Daniel Powter. Mit dem Album erreichte er in Frankreich die Top 15 der Albumcharts; die daraus ausgekoppelte Single Bad Day stieg bis auf Platz 1 der Airplaycharts. Im Frühjahr 2005 konnte er in der Schweiz diesen Erfolg annähernd wiederholen. Im Juni 2005 erreichte Powters Single schließlich auch die deutschen Charts.

Am 19. September 2008 erschien sein drittes Album Under the Radar in Deutschland. Die erste Single daraus, mit dem Titel Next Plane Home, wurde am 12. September veröffentlicht. [2]

Er ist Vater einer 2003 geborenen Tochter.

Im Jahr 2010 veröffentlichte Powter sein Album Best of Me. Die ausgekoppelten Singles Lose to Win, Fall in Love (The Day We Never Met) und Come Home waren in Asien erfolgreich.

Diskografie[Bearbeiten]

Daniel Powter im Januar 2009 im Studio von Radio Pilatus, Schweiz

Alben[Bearbeiten]

  • 2000: I´m Your Betty (VÖ nur in Kanada)
  • 2005: Daniel Powter
  • 2008: Under the Radar
  • 2010: Best of Me
  • 2012: Turn on the Lights

Singles[Bearbeiten]

  • 2006: Bad Day
  • 2005: Jimmy Gets High (nicht in Deutschland)
  • 2006: Free Loop
  • 2006: Lie to Me (nicht in Deutschland)
  • 2006: Love You Lately
  • 2008: Next Plane Home
  • 2009: Best of Me
  • 2009: Whole World Around
  • 2010: Lose to Win
  • 2012: Cupid

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE AT CH UK US-Singles/US-Alben
  2. http://www.ndr2.de/pages_std_lib/0,3325,OID4901878_REF7084,00.html

Weblinks[Bearbeiten]