Daniela Wutte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Daniela Wutte (* 1977 in Köln) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Daniela Wutte machte 1997 ihr Abitur und studierte daraufhin Sport auf Lehramt, wechselte jedoch nach dem Sportdiplom ins Schauspielfach. 2005 machte sie ihren Abschluss an der Arturo Schauspielschule in Köln.

Nach einigen Theaterrollen und Auftritten in Fernsehserien, hatte Wutte 2005 ihre erste Kinorolle als Anita in Siegfried an der Seite von Tom Gerhardt. Besonderen Erfolg hatte sie 2008 mit dem Film Die Dinge zwischen uns, der auch auf der Berlinale gezeigt wurde. Für die Hauptrolle der Myriam, einer Ehefrau, die sich aufgrund der Bordellbesuche ihres Mannes selbst nach und nach in die Prostitution begibt, wurde sie auf dem internationalen Women's Film Festival in Madrid als beste Schauspielerin ausgezeichnet. Seit Oktober 2013 spielt sie als Lisa Fischer in der ARD-Telenovela Rote Rosen mit.

Wutte ist mit dem Schauspielkollegen Volker Büdts verheiratet, den sie 2005 während der Dreharbeiten zu Siegfried kennenlernte. Das Paar hat zwei Söhne (* 2008 und * 2012) und lebt in Köln.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rosige Zeiten für Daniela Wutte, rtv.de, Oktober 2013