Das Herz ist ein einsamer Jäger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Autorin Carson McCullers

Das Herz ist ein einsamer Jäger ist ein Roman der US-amerikanischen Schriftstellerin Carson McCullers. Das Buch erschien im Mai 1940 bei Houghton Mifflin in Boston unter dem Titel The Heart Is a Lonely Hunter. McCullers begann 1937 mit den Arbeiten an ihrem Debütroman und schloss ihn 1939 ab. Zunächst hieß das Buch The Mute (zu Deutsch: Der Stumme), bei der Veröffentlichung 1940 wurde es aber in The Heart Is a Lonely Hunter umbenannt. McCullers Werk genoss große Aufmerksamkeit und war lange Zeit auf den Bestsellerlisten des Jahres 1940 vertreten.

Die erste deutsche Übersetzung von Karl Heinrich erschien 1950 bei Kantorowicz, Berlin. 1952 folgte eine weitere Übertragung von Susanna Rademacher, die im Verlag Scherz & Goverts, Stuttgart und Hamburg, veröffentlicht wurde. Diese Übersetzung wurde seither für alle weiteren deutschsprachigen Auflagen verwendet.

Handlung[Bearbeiten]

Carson McCullers erzählt die Geschichte des Taubstummen John Singer in einer Innenstadt des Bundesstaates Georgia Ende der 1930er Jahre. Angefangen von seinen Erlebnissen mit einem zweiten Taubstummen Spiros Antonapoulos, bis dieser in eine Irrenanstalt eingeliefert wird, bis hin zu seinen Begegnungen mit weiteren wichtigen Protagonisten des Romans wie Mick Kelly, dem Wirt Biff Brannon, dem Marxisten Jake Blount und dem schwarzen Arzt Benedict Copeland schildert McCullers die alltäglichen Ereignisse in Singers Leben.

Die vier Personen spielen insofern eine Rolle, da sie mit den Problemen, die sie haben, gerade zu Singer, dem Taubstummen, kommen und sich von ihm verstanden fühlen.

Am Anfang des Buches leben die Taubstummen Singer und Antonapoulos zusammen. Nach einiger Zeit wird Antonapoulos verhaltensauffällig und in eine Irrenanstalt eingeliefert. Singer fühlt sich einsam und verlassen und zieht sich weitgehend aus dem öffentlichen Leben zurück. Seine Mahlzeiten nimmt er im Café New York ein, wo er den Wirt Biff Brannon und den trinkenden Revolutionär Jake Blount kennenlernt. Singer lebt in einer Mietwohnung der Familie Kelly. Mick Kelly ist die 13-jährige Tochter der Vermieterin.

Benedict Copeland begegnet Singer zum ersten Mal, als dieser ihn besucht, um sich mit ihm über Taubstummheit zu unterhalten. Alle vier Personen pflegen ein gutes Verhältnis zu Singer und kommen ihn oft besuchen.

Das Buch endet mit dem Suizid von John Singer.

Erster Teil[Bearbeiten]

Kapitel 1[Bearbeiten]

Singer und Antonapoulos werden kurz beschrieben. Antonapoulos wandelt sich zu einem rücksichtslosen Rüpel, stiehlt Sachen aus Geschäften und wird von seinem Vetter Charles Parker, der befürchtet, irgendwann für die entstandenen Schäden aufkommen zu müssen, mit Hilfe eines Eilantrages in eine Irrenanstalt eingeliefert.

Kapitel 2[Bearbeiten]

Die Szene spielt im Café New York. Jake Blount betrinkt sich im Restaurant und unterhält sich schließlich mit John Singer, verwundert, dass dieser nicht antwortet. Blount weiß noch nichts von der Taubstummheit Singers. Schließlich verlässt Blount das Restaurant, wird aber pöbelnd von der Polizei aufgeschnappt und ins Café zurückgebracht. Singer bietet an, den Betrunkenen bei sich schlafen zu lassen. Singer besitzt eine Mietwohnung bei den Kellys.

Kapitel 3[Bearbeiten]

Mick Kelly rückt das erste Mal richtig ins Geschehen. Es wird auf ihre Vorliebe zur Musik eingegangen.

Kapitel 4[Bearbeiten]

Blount erfährt von Singers Taubstummheit. Er sucht eine Anstellung, die er auf einem Rummelplatz als Mechaniker findet. Auf dem Weg trifft er einige Arbeiter, die er vergeblich versucht, über den Missstand der Arbeiter in der Gesellschaft aufzuklären.

Kapitel 5[Bearbeiten]

Portia, das Hausmädchen der Kellys, besucht ihren Vater, den Arzt Benedict Copeland. Dieser hat seit Jahren mit Portias drei Brüdern Karl Marx „Buddy“, Hamilton und William „Willie“ keinen Kontakt.

Kapitel 6[Bearbeiten]

Singer empfängt nun regelmäßig Besuch von Mick Kelly, Jake Blount und manchmal von Biff Brannon. Portia schlägt ihrem Vater vor, er solle Singer einen Brief schreiben, um sich mit ihm über Taubstummheit zu unterhalten. Copeland interessiert das Thema sehr, da er einen taubstummen Patienten hat.

Zweiter Teil[Bearbeiten]

Kapitel 1[Bearbeiten]

Mick organisiert ein Promenadenfest, zu dem sie Schüler ihrer Schule im Alter zwischen 12 und 15 Jahren einlädt. Zum ersten Mal in ihrem Leben schminkt sie sich und zieht sich ein Kleid an. Das Fest wird durch Nachbarsjungen gestört, die nicht eingeladen waren und die Gelegenheit nutzen, als Mick gerade einen Spaziergang macht, um sich ins Haus zu schleichen.

Kapitel 2[Bearbeiten]

Biff Brannons langjährige Frau Alice stirbt im mittleren Alter an einem Tumor. Zum ersten Mal tritt Lucile, Brannons Schwägerin, und ihre talentierte Tochter Baby auf. Lucile erzählt über alte Zeiten mit ihrer Schwester Alice und wie sie Baby fördern wolle, damit sie Karriere macht.

Kapitel 3[Bearbeiten]

Doktor Copeland besucht nun John Singer häufig und die beiden pflegen ein gutes Verhältnis. Portia besucht ihren Vater und berichtet ihm von einer Schlägerei mit Körperverletzung ihres Bruders William, der daraufhin für neun Monate ins Gefängnis muss. Portia lädt ihren Vater außerdem zu einem Familientreffen ein, zu dem erstmals seit langer Zeit die Kinder von Benedict Copeland kommen werden.

Kapitel 4[Bearbeiten]

Jake Blount berichtet Singer über Erlebnisse in seiner Vergangenheit und seinen Glauben an den Kommunismus.

Kapitel 5[Bearbeiten]

Bubber Kelly, 7 Jahre alt, ist begeistert von Babys Kostüm. Baby geht die Straßen auf und ab und wirkt sehr arrogant. Fortwährend will Bubber ihr Kostüm anfassen und sie tanzen sehen, gleichzeitig spielt er mit einem Gewehr herum. Als sie schließlich wieder an ihm vorbei geht, schießt er ihr in den Kopf. Baby erleidet einen Schädelbruch, überlebt jedoch. Bubber, der sich unmittelbar nach der Tat in einem Baumhaus versteckt, wird von Mick gefunden. Sie erzählt ihm, er müsse ins Jugendgefängnis und Baby sei tot, lässt ihn allerdings allein. Als sie später nach ihm sehen will, ist er nicht mehr da. In Portias Wohnung finden die Kellys einen Zettel, auf dem Bubber erklärt, er wolle nach Florida. Die Kellys finden ihn einen knappen Kilometer außerhalb der Stadt. Bubber ist von nun an völlig verändert und wird auch nicht mehr Bubber, sondern mit seinem richtigen Namen George genannt. Die Kellys müssen Babys Einzelzimmer im Krankenhaus sowie eine Privatpflegerin bezahlen.

Kapitel 6[Bearbeiten]

Benedict Copeland veranstaltet wie jedes Jahr ein Weihnachtsfest, auf das, bis auf Singer, nur Schwarze eingeladen sind. Er hält eine lange Rede, in der er auf die Probleme der Schwarzen im alltäglichen Leben hinweist, die Überlegungen und Schriften von Karl Marx lobt und versucht, die Menge von seiner Meinung zu überzeugen. Außerdem verleiht Copeland Lancy Davis einen Preis für den besten Aufsatz in dem Jahr mit dem Thema Mein höchstes Streben: die Verbesserung der Stellung der Negerrasse in der menschlichen Gesellschaft.

Kapitel 7[Bearbeiten]

Singer schreibt Antonapoulos einen Brief, in dem er erwähnt, dass er ihn bald wieder besuchen werde. Als er in der psychiatrischen Anstalt ankommt, erklärt ihm ein Assistenzarzt, Antonapoulos sei an Nierenentzündung erkrankt.

Kapitel 8[Bearbeiten]

Biff Brannon schwelgt in alten Erinnerungen an die Zeit mit seiner Frau Alice.

Kapitel 9[Bearbeiten]

Die Kosten, die durch die Bezahlung von Einzelzimmer und Privatpflegerin für die Kellys entstehen, sind so hoch, dass die Familie finanziell ruiniert ist. Harry, ein jüdischer Nachbarsjunge, erklärt Mick, sein größtes Ziel sei es, Adolf Hitler umzubringen und den Faschismus zu bekämpfen.

Kapitel 10[Bearbeiten]

Portia erfährt durch einen ehemaligen Gefängniskameraden ihres Bruders, dass Willie zusammen mit ihm und einem weiteren Gefangenen im Winter in eine Eiszelle gesperrt worden ist. William mussten beide Füße amputiert werden. Die Auswirkungen von Copelands Erkrankung an Lungentuberkulose werden sichtbar. Im gleichen Kapitel versucht Copeland, mit einem Richter wegen Williams Misshandlungen zu sprechen. Beim Versuch, zum Richter zu gelangen, wird er von drei Weißen geschlagen und ins Gefängnis gebracht.

Kapitel 11[Bearbeiten]

Mick macht mit Harry einen Ausflug zu einem 25 Kilometer außerhalb der Stadt gelegenen Fluss. Dort hat sie ihr erstes Mal Sex mit Harry, der daraufhin beschließt, in einer anderen Stadt als Mechaniker zu arbeiten. Seine Mutter ruft verzweifelt bei Mick an und erkundigt sich bei ihr, ob sie wisse, wo Harry sei, doch Mick sagt ihr, sie wisse es nicht.

Kapitel 12[Bearbeiten]

Jake Blount erfährt, dass sich zwei Arbeitskollegen hinter seinem Rücken über seine Größe und seine Ideologie lustig gemacht haben. Im Alkoholrausch beschimpft er Fremde und druckt fortan Flugblätter und schreibt Parolen an Wände, die Lesende zum Nachdenken bringen sollen.

Kapitel 13[Bearbeiten]

Singer und Blount besuchen Willie Copeland, der aus dem Gefängnis zurückgekehrt und bei seinem Vater untergekommen ist. Benedict Copeland, der nicht sonderlich gut mit Blount auskommt, führt am gleichen Abend ein langes Gespräch mit dem Trinker, in dem sie die Probleme der Gesellschaft besprechen. Beide sind überzeugte Kommunisten. Sie versuchen, Pläne zu entwickeln, um die Gesellschaft umzuformen, kommen aber auf keine Einigung, sodass das Gespräch in einem Streit endet.

Kapitel 14[Bearbeiten]

Wilbur Kelly, der Vater von Mick, will, bedingt durch die immer größeren Geldsorgen, seine Uhren-Reparaturwerkstatt vergrößern. Mick bewirbt sich um eine Stelle beim Warenhaus Woolworth, bekommt die Stelle und geht von der Schule ab.

Kapitel 15[Bearbeiten]

Ein halbes Jahr nach seinem letzten Besuch reist Singer wieder zu seinem Freund Antonapoulos in die Stadt, in der die Irrenanstalt liegt. Als er dort ankommt, sagt man ihm, Antonapoulos sei tot. Wieder zu Hause begeht Singer mit einem Schuss in sein Herz Suizid.

Dritter Teil[Bearbeiten]

Der dritte Teil besteht aus nur vier Kapiteln und spielt an nur einem Tag, dem 21. August 1939.

Kapitel 1[Bearbeiten]

morgens, Benedict Copeland zieht zu seinen Kindern auf die Farm, die sie führen.

Kapitel 2[Bearbeiten]

nachmittags, Das Kapitel beginnt mit einer Massenschlägerei auf dem Rummel, in die auch Blount verwickelt ist. Zwei Menschen sterben, darunter der Gewinner des Aufsatzpreises, Lancy Davis. Blount beschließt, die Stadt zu verlassen.

Kapitel 3[Bearbeiten]

abends, Mick geht nach ihrer Arbeit ins Café New York und blickt darauf zurück, wie sie Singer nach dessen Selbstmord gefunden hat. Sie nimmt sich vor, ein Klavier zu kaufen und die Stücke, die sie selbst komponiert hat, zu spielen.

Kapitel 4[Bearbeiten]

nachts, Biff Brannon befindet sich in seinem Lokal. Er blickt auf alte Zeiten und auf die Trauerfeier und Singers Beerdigung zurück.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Im Jahr 2004 nahm Oprah Winfrey das Buch in die Empfehlungen ihres Buchklubs auf.
  • Elke Heidenreich, die auch das Hörbuch gesprochen hat, bezeichnet McCullers Werk als ihr Lieblingsbuch.[1]
  • Das Buch erschien im deutschsprachigen Raum unter anderem im Diogenes Verlag. Das Bild, das als Frontcover der deutschen Ausgabe bei Diogenes verwendet wird, heißt Automat und ist ein Gemälde von Edward Hopper.
  • Die amerikanische Indie-Band The Anniversary hat auf ihrem Album Designing a Nervous Breakdown einen Track veröffentlicht, der denselben Titel trägt wie der Roman.

Film[Bearbeiten]

Im Jahr 1968 drehte Robert Ellis Miller den gleichnamigen Film zum Buch mit den Darstellern Alan Arkin und Sondra Locke. Der Film wurde 1968 für den Oscar als bester Hauptdarsteller (Alan Arkin) und die beste Nebendarstellerin (Sondra Locke) nominiert.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Elke Heidenreich: Mein Lieblingsbuch: „Das Herz ist ein einsamer Jäger“. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 15. Juli 2004, Seite 31