Das Philadelphia Experiment

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Das Philadelphia Experiment
Originaltitel The Philadelphia Experiment
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1984
Länge 102 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Stewart Raffill
Drehbuch William Gray,
Michael Janover
Produktion John Carpenter (Geschäftsführender Produzent),
Douglas Curtis,
Joel B. Michaels
Musik Kenneth Wannberg
Kamera Dick Bush
Schnitt Neil Travis
Besetzung

Das Philadelphia Experiment ist ein Science-Fiction-Film aus dem Jahre 1984. Er basiert auf der Legende um ein Experiment mit einer Tarntechnologie, das in den Vereinigten Staaten während des Zweiten Weltkriegs durchgeführt worden sein soll.

Handlung[Bearbeiten]

In Philadelphia, USA, wird 1943 unter der Leitung des Wissenschaftlers Dr. James Longstreet ein neues Tarnkappensystem getestet, mit dem das Kriegsschiff USS Eldridge auf dem Radar unsichtbar gemacht werden soll. Als die Generatoren des Systems hochgefahren werden, kann das Schiff tatsächlich nicht mehr geortet werden. Dann kommt es aber zur Katastrophe und die USS Eldridge ist plötzlich spurlos verschwunden. Longstreet, der mit seinem Team von einem anderen Schiff aus das Experiment verfolgt, ordnet die sofortige Abschaltung der Generatoren an. Es kann aber kein Funkkontakt mehr zu dem verschwundenen Schiff hergestellt werden. An Bord der USS Eldridge herrscht Panik, da das Schiff offenbar einem starken Energiefeld ausgesetzt ist, was für die Besatzung verheerende Folgen hat.

Die Matrosen David Herdeg und Jim Parker springen über Bord, um sich zu retten. Anstatt ins Wasser fallen sie durch ein Zeitloch und landen im Jahr 1984, wo Longstreet ein ähnliches Experiment durchführt, bei dem eine Versuchsstation verschwunden ist; die beiden Matrosen tauchen plötzlich an deren alter Position auf. Longstreet begreift allmählich die Zusammenhänge zwischen seinem jetzigen und dem damaligen Experiment. Die Versuchsstation befindet sich zusammen mit der USS Eldridge in dem Zeitloch, das als schwarzes Loch am Himmel zu sehen ist und alle Materie in sich hineinsaugt, so dass die Gefahr einer globalen Katastrophe besteht, wenn es sich nicht wieder verschließt. David und Jim werden, nachdem man sie als Angehörige des verschwundenen Schiffes identifiziert hat, von der Militärpolizei gejagt. Allmählich finden sie heraus, dass sie sich nicht mehr in ihrer Zeit befinden, sondern in einer späteren, in der die Menschen inzwischen einen anderen Lebensstil haben und der technische Fortschritt dem ihrer Zeit weit voraus ist.

An einer Tankstelle treffen Jim und David auf Allison. Sie nehmen die junge Frau in ihre Gewalt und flüchten mit ihrem Auto. Als es zu einem Unfall kommt, bleiben Allison und David unverletzt, während Jim ins Krankenhaus eingeliefert werden muss. David wird hingegen von der Polizei verhaftet. Allison zeigt Verständnis für die Situation der beiden und verliebt sich in David. Sie verzichtet auf eine Anzeige und sorgt dafür, dass David wieder freigelassen wird. Die beiden besuchen Jim, dem es immer schlechter geht, im Krankenhaus. David erklärt dem Arzt, was mit ihm und Jim passiert ist. Dieser scheint das aber nicht zu glauben, bis Jim einen Anfall bekommt und vor seinen Augen spurlos verschwindet. Jim befindet sich anschließend wieder an Bord der USS Eldridge. Im Krankenhaus taucht die Militärpolizei auf und David kann mit Allisons Hilfe knapp entkommen.

David und Allison suchen die Ranch der Parkers auf, wo Jim im Jahr 1984 als alter Mann lebt. Er weist David ab und weigert sich, mit ihm zu sprechen, da er an die damaligen Geschehnisse nicht mehr erinnert werden möchte. Dann taucht wieder die Militärpolizei auf und David und Allison können abermals flüchten. Auf der Flucht finden sie durch Zufall Unterlagen, aus denen sie von Longstreets Experiment erfahren. Sie dringen in seine Forschungseinrichtung ein, wo sie von ihm über alles aufgeklärt werden. Longstreet macht David klar, dass er an Bord der USS Eldridge zurückkehren muss, um die Generatoren abzuschalten, die einzige Möglichkeit, eine globale Katastrophe zu verhindern. David wird mit einem Schutzanzug versehen und ins Zeitloch zurückkatapultiert und zerstört dann auf der USS Eldridge die Generatoren. Nach einem kurzen Wortwechsel mit Jim springt er wieder über Bord, bevor sich das Zeitloch verschließt, und bleibt damit im Jahr 1984, wo er mit Allison ein neues Leben beginnt. Als die USS Eldridge im Jahr 1943 wieder auftaucht, bietet sich Longstreet und seinem Team ein Bild des Grauens. Zahlreiche Besatzungsmitglieder sind schwerverletzt oder tot. Einige sind mit dem Stahl des Schiffes verschmolzen.

Kritik[Bearbeiten]

„Dieser Sciencefiction-Streifen von Stewart Raffill („Allein auf der Pirateninsel“) bewegt sich zwar fernab jeglicher Logik, weiß dafür aber mit Spannungsmomenten und guten Bildern bestens zu unterhalten. Der Nachfolger hingegen war dann nur noch ein Sammelsurium aus Versatzstücken dieses Films.“

prisma-online

„Trotz aufwendiger Technik und Effekte ein eher biederer Science-Fiction-Film mit einigen bemühten satirischen Seitenhieben auf die amerikanische Politik und Gesellschaft.“

Lexikon des Internationalen Films[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Nancy Allen wurde als Beste Schauspielerin für den Saturn Award nominiert.

Hintergrund[Bearbeiten]

Nach Aussagen des Managements des Hauptdarstellers Michael Paré wurde die Filmcrew dieses Films mit Briefen einer nicht näher genannten amerikanischen Behörde konfrontiert, die den Film als "in den USA nicht erwünscht" bezeichnet habe.

Der Film wurde 1993 mit Philadelphia Experiment II fortgesetzt. 2012 entstand mit Das Philadelphia Experiment – Reactivated (The Philadelphia Experiment) eine Neuverfilmung für das US-amerikanische Fernsehen, die Regie übernahm Paul Ziller.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Das Philadelphia Experiment im Lexikon des Internationalen Films